Aus vielleicht wird definitiv: Stefano Patta verschiebt seinen St.Galler Bratwurst-für-alle-Anlass auf Ende August

Neu will Stefano Patta am Samstag, 29. August, St.Gallerinnen und St.Galler Gratiswürste und -pasta spendieren. Der Anlass hätte eigentlich am kommenden Samstag stattfinden sollen.

David Grob
Drucken
Teilen
Stefano Patta spendiert weiterhin Bratwürste und Pasta – aber erst in drei Wochen.

Stefano Patta spendiert weiterhin Bratwürste und Pasta – aber erst in drei Wochen.

Bild: Nik Roth

20'000 Interessierte erwartet Stefano Patta. 20'000, die mittels Gutschein in 24 St.Galler Restaurants eine Gratis-Bratwurst oder -pasta mit Sugo beziehen können. Am Samstag, 8. August, sollte seine Aktion «San Gallä für Alli» eigentlich stattfinden. Eigentlich. Denn Patta verschiebt den Anlass nun auf Ende August. Am Samstag, 29. August, so Pattas neuer Plan, soll die Aktion «San Gallä für Alli» nun stattfinden. Dies teilt der Unternehmer per Communiqué mit. Er befürchte ein organisatorisches Desaster, schreibt Patta, weshalb er nun rechtzeitig die Notbremse ziehe.

Ein organisatorisches Desaster? Was bedeutet dies konkret? Bisher hätten sich erst rund 1000 Personen über die Homepage registriert und einen Gutschein für eine Bratwurst oder einen Teller bezogen, schreibt Patta in der Mitteilung. Der Unterschied zu den 20'000 Interessierten, die der Unternehmer erwartet, ist ihm aber zu gross. Er befürchtet, dass ein Mehrfaches an Menschen vom Gratisessen profitieren wollen. Patta sagt auf Anfrage:

«Ich will nicht, dass dann 7000, 8000 oder gar 9000 Leute ohne Gutschein dastehen.»

Dies würde unweigerlich zu Problemen führen: Die notwendige Anzahl Bratwürste muss eingekauft werden und die Sicherheitsvorschriften wegen Corona müssen eingehalten werden.

Wie aber kommt Patta überhaupt auf die stolze Zahl von 20'000? Die Resonanz aus der Bevölkerung sei sehr gross gewesen. «Wir haben Umfragen in verschiedenen Restaurants und in der Bevölkerung durchgeführt.» Er macht ein Beispiel: Von 100 Leuten, die teilnehmen würden, hätten sich hätten gerade mal 15 einen Gutschein gebucht. Doch auch ein Grossteil der Restlichen würde wohl teilnehmen. So sind es schlussendlich viel mehr als Gutscheine haben. Patta sagt: «Ohne zu buchen, gibt es nichts.»

Das Verschieben hat sich angekündigt

Klar ist aber: Dass der Anlass verschoben wird, hat sich bereits angekündigt. Bereits vor rund einer Woche, am Donnerstag, 30. Juli, war der Unternehmer unsicher, ob sein Anlass stattfinden kann. Er sprach von zu vielen Unwägbarkeiten und «Komponenten, die nicht stimmen» würden. «Der Anlass steht im Moment auf wackeligen Beinen», sagte Patta damals. Vielen Leuten sei nicht bewusst gewesen, dass man sich für das Gratisessen anmelden müsse und nur mit dem Gutschein eine Bratwurst oder einen Teller Pasta erhalte.

Bestellt hat Patta bisher noch nichts. Wohl aber die Offerten eingeholt und Verträge ausgehandelt: Zur Migros, von der er das Brot beziehen wird. Zu Fleischproduzent Ernst Suttero, bei dem er die Würste kauft. Er hätte die Aktion zwar durchwürgen können, doch dies würde nichts bringen. Er will seinen Anlass «San Gallä für alli» so durchführen, wie er ihn sich vorstellt. Und nochmals kräftig die Werbetrommel rühren.

Es gibt ein Verschiebedatum, falls das Wetter schlecht sein sollte

Die Aktion wird nun am Samstag, 29. August, von 11 bis 18 Uhr neu angesetzt. So haben die potentiellen Gäste die Möglichkeit, sich rechtzeitig – bis spätestens am 25. August, 24 Uhr – einen Gutschein zu sichern.

Patta möchte die Aktion und die Fristen bis dahin noch besser bekannt machen. Die bisher gebuchten Gutscheine behalten ihre Gültigkeit. Die Interessierten wurden bereits per SMS informiert. Sollte es am 29. August regnen, wird die Aktion um eine Woche, auf den 5. September, verschoben.

Anmeldung unter www.sangalläfüralli.ch

Mehr zum Thema

«Auf wackeligen Beinen»: Weshalb Stefano Patta seinen Bratwurst-für-alle-Anlass in St.Gallen vielleicht verschieben muss

Voller Enthusiasmus verkündete der St.Galler Unternehmer Stefano Patta Mitte Juli, dass er alle St.Galler nach dem Lockdown wieder zusammenbringen möchte und sie am 8. August zu einem Gratisessen einladen will. Jetzt sieht es aber danach aus, dass sein Fest «San Gallä für alli» zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden wird. Ein Grund ist das Anmeldeprozedere. Es gibt aber noch mehr Unwägbarkeiten.
Christa Kamm-Sager