Per Skywalk über das schönste Auengebiet der Ostschweiz

Eine Hängebrücke für Fussgänger mit 94 Metern Spannweite soll noch dieses Jahr über den Fluss Goldach nach Mörschwil führen. Der alte Weg zur Lochmühle wird dem rutschenden Erdreich überlassen.

Rudolf Hirtl
Hören
Drucken
Teilen
Hier, wo das Hochwasser von 2002 das alte Wehr weggerissen hat, soll eine Hängebrücke über die Goldach führen.

Hier, wo das Hochwasser von 2002 das alte Wehr weggerissen hat, soll eine Hängebrücke über die Goldach führen.

Bild: Rudolf Hirtl

Orange Holzpfosten machen bei der Feuerstelle im Rantelwald auf ein ungewöhnliches Projekt aufmerksam. Eine Hängebrücke soll die Wanderwege von Goldach und Mörschwil miteinander verbinden. Das im «Tagblatt»-Artikel vom 26. Juni 2019 angekündigte Projekt nimmt nun konkrete Formen an.

Unter der Voraussetzung, dass sich keine zeitlichen Verzögerungen ergeben, ist eine Realisierung bereits dieses Jahr möglich. Dies unter dem Vorbehalt, dass die Kreditgenehmigung durch die Bürgerschaft erfolgt, die aufgrund der Absage der Bürgerversammlung am Sonntag, 19. April, an der Urne darüber befindet. Der Kredit über 80000 Franken ist in der Investitionsrechnung 2020 bereits berücksichtigt.

Die Ortsgemeinde steuert 100000 Franken bei

Laut Goldachs Gemeindepräsident Dominik Gemperli kostet der Bau der Hängebrücke 550000 Franken. Die Ortsgemeinde beteiligt sich mit 100000 Franken am Bauwerk. Auch der Kanton St.Gallen hat eine massgebliche Mitfinanzierung in Aussicht gestellt. Die Restkosten zu Lasten der politischen Gemeinde Goldach belaufen sich auf rund 100000 Franken. Daran beteiligt sich die Gemeinde Mörschwil mit 20000 Franken.

Am Ufer der Goldach sind noch Reste des Wehrs zu sehen.

Am Ufer der Goldach sind noch Reste des Wehrs zu sehen.

Rudolf Hirtl

Die Hängebrücke für Fussgänger, die im Rantelwald im Bereich des alten Wehrs gebaut wird, hat eine Spannweite von 95 Metern. Zum Vergleich: Die Hängebrücke über den Mattenbach, die seit April 2019 die Dörfer Grub AR und Grub SG miteinander verbindet, ist 180 Meter lang. Mit dem nun geplanten Bauwerk werden die Wanderwege von Goldach und Mörschwil miteinander verbunden. Der bisherige Wanderweg in Richtung Lochmühle wird aufgehoben. Dies, weil das Gelände dort instabil und ständig in Bewegung ist. Daher musste der Weg regelmässig neu erstellt und teilweise gesperrt werden.

Ergänzung bestehender Wanderwege

Auf Mörschwiler Gemeindegebiet existiert bereits ein Wanderweg, der in eine Sackgasse mündet. Über ein rund fünfzig Meter langes Verbindungsstück soll dieser Weg künftig erschlossen werden. Damit entsteht, so Dominik Gemperli im «Wellenbrecher», eine sinnvolle Ergänzung der bestehenden Wanderwege. Über die von den Gemeinden Unteregen und Mörschwil neu erstellte Brücke sei ausserdem auch das Gebiet Lochmühle wieder erschlossen.