St.Galler Polizei findet asiatische Riesenspinne in Wittenbach

Ungewöhnlicher Einsatz für die St.Galler Kantonspolizei: Wegen einer Riesenspinne mussten Einsatzkräfte nach Wittenbach ausrücken. Wie das Tier in einen Industriebetrieb gelangte, ist unklar.

Drucken
Teilen

(kapo/evw) Meerschweinchen, Ziegen, Vögel: Wie die Kantonspolizei St.Gallen in einem Facebookpost schreibt, werden sie immer wieder zu Einsätzen mit Tieren gerufen. So geschehen auch bei der jüngsten Aktion. Die Polizei musste wegen einer asiatische Riesenkrabbenspinne ausrücken.

Die Spinne, die wohl als Exot bezeichnet werden kann, war vermutlich aus einem asiatischen Container gekrabbelt und machte es sich in einem Industriebetrieb in Wittenbach gemütlich, wie die Polizei weiter schreibt.

Spinne im Zoo genauer bestimmt

«Eine Polizeipatrouille nahm sich dem Tier an und übergab es einem Spezialisten des Walter Zoo.» Dort konnte anschliessend auch die genaue Spinnenart «Heteropoda Venatoria» bestimmt werden. Die Experten stuften die Spinne als giftig ein. Ein Biss sei jedoch nicht tödlich, sondern mit einem Wespenstich vergleichbar.

Mehr zum Thema

Polizei rettet Entenfamilie aus Abwasserschacht

Am Sonntag hat die St.Galler Kantonspolizei eine Entenfamilie von der Autobahn A1 evakuiert. Die Tiere gerieten auf ihrer Wanderschaft auf Abwege und liefen über die Fahrbahn. Dabei fielen drei Küken in einen Abwasserschacht. Um die Tiere befreien zu können, sperrte die Polizei kurzfristig die Autobahn mittels künstlichem Stau.
Alexandra Pavlovic