Arbeiten an Teufener Strasse gehen weiter – Passarelle wird in einer Nacht abgebrochen

Bei der Neugestaltung der Teufener Strasse im Riethüsli hat die zweite Phase begonnen. Sie dauert bis im Sommer.

David Gadze
Drucken
Teilen
Die Teufener Strasse mit der Passerelle im Hintergrund, die im Frühling abgebrochen wird.

Die Teufener Strasse mit der Passerelle im Hintergrund, die im Frühling abgebrochen wird.

Ralph Ribi

Während sieben Monaten, von Mai bis Anfang Dezember, hat das Tiefbauamt der Stadt St.Gallen im vergangenen Jahr bereits an der Neugestaltung der Teufener Strasse im Riethüsli gearbeitet. Nach einer kurzen Pause gehen die Arbeiten seit dieser Woche weiter – und sie dauern im ganzen Abschnitt von der Fellenbergstrasse bis Im Grund nochmals rund ein halbes Jahr. In den Sommerferien wird die Neugestaltung mit dem Einbau der neuen Deckbeläge abgeschlossen. Die Verkehrsführung erfolgt in dieser Zeit zweispurig im Gegenverkehr.

Bis es so weit ist, gibt es noch einiges zu tun. Dort, wo früher das Trassee der Appenzeller Bahnen war, stehen künftig Bäume. Die Baumgruben, die unter dem Trottoirbelag bereits vorbereitet sind, würden jetzt fertiggestellt, sagt Urs Kellenberger, Bauleiter beim städtischen Tiefbauamt. Ausserdem gelte es noch einige Werkleitungsarbeiten abzuschliessen. Zuerst kommt der Abschnitt vom Riethüsliweg bis zur Demutstrasse an die Reihe, anschliessend folgt jener bis zur Hochwachtstrasse. Während die Arbeiten in diesem Bereich weit fortgeschritten sind, sind im Abschnitt von der Hochwachtstrasse bis zur Fellenbergstrasse grössere Eingriffe nötig. Sie bringen ab Mitte März die grössten Einschränkungen für Autofahrer mit sich. Denn in dieser Zeit wird der Verkehr einspurig geführt und mit einem Lichtsignal gesteuert. Das sei auch eine Herausforderung für die Busse der VBSG.

Die Passerelle verschwindet spätestens Anfang Juni

Auch die Verzweigung Teufener Strasse/Demutstrasse gestaltet das Tiefbauamt neu. Parallel dazu wird die Endstation beziehungsweise der Wendeplatz der VBSG-Linie 5 instand gestellt. Dort gibt es gemäss Kellenberger eine erhöhte Perronkante für den behindertengerechten Einstieg. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich von Ende März bis Anfang Mai. Während dieser Zeit kann die Linie 5 die Haltestelle Riethüsli nicht bedienen. Die Busse fahren – wie bereits während der Arbeiten am Südportal des Ruckhaldetunnels – über Im Grund.

Im Zuge der Instandstellung der Verzweigung Teufener Strasse/Demutstrasse gibt es eine neue Lichtsignalanlage für Fussgänger über die Teufener Strasse. Sobald die Anlage in Betrieb genommen werden kann, wird die Passerelle abgebaut. Ende Mai oder Anfang Juni soll es so weit sein, sagt Kellenberger.

«Der Abbau der Passerelle erfolgt in einer einzigen Nacht.»

Einzig die Betonelemente zu entfernen, dauere etwas länger.