Anna Maria Staub-Röllin ist 100 Jahre alt – und hilft im Seniorenheim noch immer beim Guezlibacken

An ihrem Geburtstag bekam sie in Eggersriet Besuch vom St.Galler Stadtpräsident Thomas Scheitlin.

Rafael Hug
Hören
Drucken
Teilen



Bild: Michel Canonica

Gestern Nachmittag erhielt Anna Maria Staub-Röllin hohen Besuch im Seniorenzentrum Eggersriet: Thomas Scheitlin war gekommen, um ihr zum 100. Geburtstag zu gratulieren. Da Staub-Röllin ihren Wohnsitz nach wie vor in St.Gallen hat, kam für einmal der St.Galler Stadtpräsident nach Eggersriet. Auch ihre Kinder, Enkel und Urenkel feierten mit der Jubilarin.

Nach einer Tango-Tanzeinheit von Tochter Eveline Staub erzählt Anna Maria Staub-Röllin mit leuchtenden Augen: Auch sie habe in jüngeren Jahren getanzt und gesungen. Noch an ihrer Diamanten-Hochzeit hätten sie und ihr inzwischen verstorbener Ehemann Walzer getanzt. Anna Maria Staub-Röllin war früher Wirtin im «Schaugenbädli» im Speicher. «Diese Tätigkeit hat sie ihr Leben lang mit Herzblut, viel Grosszügigkeit und Liebe ausgeführt», erinnert sich Eveline Staub.

Dass Anna Maria Staub-Röllin Wirtin mit Leib und Seele war, ist unübersehbar: Noch bevor alle Geburtstagsgäste absitzen, ist sie besorgt um deren Wohl. Ob alle bedient seien, fragt sie. Als die Torte angeschnitten wird, schaut sie wachsam in die Runde und versichert sich, dass sich alle Gäste wohlfühlen. «Meine Mutter hat bis vor einigen Jahren noch eigenständig Socken gestrickt», erzählt Eveline Staub. Das gehe jetzt zwar nicht mehr. «Doch heute noch hilft sie beim Guezlibacken im Seniorenheim mit.» Ihre Liebe zum Kochen, Backen und Wirten hat Anna Maria Staub-Röllin auch im hohen Alter nicht verloren.