«Andy’s Kostümverleih» in Mörschwil ist wieder offen - eine Typografin hat übernommen

Die Fasnacht kann kommen: «Andy’s Kostümverleih» in Mörschwil ist wieder geöffnet.

Andrina Zumbühl
Hören
Drucken
Teilen
Alexandra Lingenhöle in ihrem Kostümverleih in Mörschwil.

Alexandra Lingenhöle in ihrem Kostümverleih in Mörschwil.

Bild: Ralph Ribi (8. Januar 2020)

Barocke Kleider faszinieren sie schon seit ihrer Kindheit, erzählt Alexandra Lingenhöle. Sie tritt aus der Umkleidekabine und blickt an ihrem Barock anmutenden Vampirkostüm hinab. In Zukunft wird die 48-Jährige häufiger mit aussergewöhnlichen Kostümen zu tun haben: Sie übernimmt «Andy’s Kostümverleih» in Mörschwil. Nachdem Andrea Wirth den Kostümverleih Anfang des letzten Jahres nach 15-jähriger Tätigkeit schloss, ist er seit dem 1.  Januar wieder geöffnet. Seither werden Kleider, Kostüme und Accessoires von Alexandra Lingenhöle vermietet – und an Partys oder Maskenbällen wieder getragen.

Sie muss sich zuerst einen Überblick verschaffen­

Die Kostüme und Accessoires sind sorgfältig an Stangen aufgehängt, in Regale einsortiert und ausgestellt. Ein Rundumblick zeigt: Der Verleih bietet Verkleidungen für unzählige Themen und Mottos. Sogar ein Oktoberfestraum mit Dirndl, Lederhosen und Trachtenaccessoires wartet auf Kundinnen und Kunden. «Ich habe den Überblick erst teilweise», gesteht Lingenhöle. «Es sind über 2000 Kostüme, die Accessoires nicht mitgezählt», schätzt sie und lässt den Blick über die Bekleidungen schweifen.

Kundinnen der Vorgängerin willkommen geheissen

Für Lingenhöle selber kam die Übernahme des Verleihs spontan und überraschend. «Es ist einfach so auf mich zugekommen», sagt sie und lacht. Die gelernte Typografin schloss Ende Januar die Handelsschule ab. Auf der Suche nach einem geeigneten Beruf für die Zeit nach der Ausbildung kam sie mehr durch Zufall zum Kostümverleih – und sieht in diesem Geschäft eine erfüllende Aufgabe.

Die Kostüme, welche Andrea Wirth nach der Schliessung nicht verkaufen konnte, blieben in den Räumen zurück. Alexandra Lingenhöle konnte Wirth die Kostüme abkaufen und den Laden direkt so übernehmen, wie er war. Ebenso konnte sie viele der Kundinnen und Kunden ihrer Vorgängerin wieder im Verleih willkommen heissen. «Ich bin Andrea sehr dankbar», sagt sie. Die Übernahme habe reibungslos geklappt.

Alexandra Lingenhöle ist verheiratet und zweifache Mutter. «Die Kinder sind langsam flügge», erklärt sie. Jetzt könne sie sich die Zeit wieder flexibel einteilen. Die 48-Jährige freut sich sichtlich auf ihre neue Aufgabe. Ihre Augen strahlen, wenn sie über geplante Kostümanproben mit Apéros spricht.

Star-Trek-Kostüme und eine Auswahl für Vampire

Nebst den Kostümen, welche sie von Andrea Wirth übernehmen konnte, sorgt Alexandra Lingenhöle selber für Nachschub. Neue Vampir- oder Star-Trek-Kostüme stehen im Eingangsbereich bereit. Es sei ihr wichtig, Kostüme für verschiedene Figuren und Grössen anzubieten. Grundsätzlich sei sie auch offen für allfällige Kostümwünsche ihrer Kunden.

Von morgens um 8 bis abends um 20 Uhr sei sie telefonisch erreichbar. In der Fasnachtszeit plant sie auch Nachmittage und ganze Tage ein, während derer sie vor Ort ist. Vom 15. Januar bis 22. Februar ist sie mittwochs von 14 bis 18 Uhr und samstags von 13 bis 17  Uhr für Kunden da sein. Am 7. Februar lädt sie von 16 und 21  Uhr zum Tag der offenen Tür, am 8. Februar von 10 und 15  Uhr. Falls noch Zeit bleibt, selber an die Fasnacht zu gehen, weiss Alexandra Lingenhöle schon, was sie anziehen wird: «Etwas mit Vampir und Barock.»