Kommentar

An der Grüntalstrasse schafft Wittenbach ein neues Nadelöhr für die VBSG

In Wittenbach kämpfen VBSG-Busse gegen Verspätungen. Da ist das Ja zur Umgestaltung der Grüntalstrasse nicht eben förderlich.

Johannes Wey
Drucken
Teilen
Johannes Wey. (Bild: Ralph Ribi)

Johannes Wey. (Bild: Ralph Ribi)

Ein neues Nadelöhr Ein Strassenprojekt für mehr Schulwegsicherheit – und 42 Prozent der Bürger sind dagegen. Das ist ungewöhnlich für ein Vorhaben, um das es vor der Abstimmung weitgehend ruhig geblieben war.

Für das zähneknirschende Ja gibt es verschiedene Gründe. Einige dürften die Kosten von 5,5 Millionen Franken abgeschreckt haben. Andere kritisieren den Gegenverkehr auf dem künftigen Veloweg.

Und die Fahrbahnreduktion auf 5,9 Meter mit zusätzlichen Fahrbahnverengungen nervt nicht nur Autofahrer: Die VBSG kritisieren, dass ein Kreuzen auf der Strasse mit den ab 2020 vorgesehenen Doppelgelenkbussen unmöglich wird.

In Wittenbach ist der Ärger über Verspätungen auf dem VBSG-Netz gross. Doch während man mit zusätzlichen Bussen und Fahrbahnhalten Gegensteuer zu geben versucht, schafft man gleichzeitig ein neues Nadelöhr. Gut möglich, dass auch dies den ein oder anderen Stimmbürger gestört hat.