Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Am See öffnen bereits Glacéstände und Gartenbeizen

In der Region Rorschach ist es bald wieder Zeit für Gartencafés und lange Spaziergänge am See. Erste Gelati-Stände haben bereits geöffnet.
Marco Cappellari
Die Stühle sind bereit, das Wetter spielt auch bald mit: Am See kann der Frühling beginnen. (Bild: mac)

Die Stühle sind bereit, das Wetter spielt auch bald mit: Am See kann der Frühling beginnen. (Bild: mac)

Die Abende werden wieder länger, die Tage wärmer: Auch wenn die eine oder andere Kaltfront noch übers Land zieht, drängt der Frühling in die Region. Nicht mehr lange und die Rorschacher Strassen und Gassen sind wieder voll mit Spaziergängern und Glacéliebhabern. Doch nicht nur diese freut der Frühlingsbeginn. Auch viele Läden warten sehnlichst auf die warmen Monate.

«Die Leute sind richtig gierig nach Glacé, sobald das Wetter besser wird», sagt Brigitte Müller von der Gelateria Bongusto in Rorschach, die seit Dienstag geöffnet ist. «Erfahrungsgemäss beginnt für uns die Saison in den ersten beiden Märzwochen.» An diesem Vormittag kann Müller sich auf jeden Fall bereits über einige Kunden freuen.

Noch nicht alle machen mit

Anders sieht es bei der Gelateria La Vela aus. «Gelati gibt es bei uns erst in zwei drei Wochen, uns Italienern ist es noch zu kalt», sagt Maurizio Cagnazio scherzend, Verantwortlicher bei La Vela fürs Glacé und die Patisserie. «Ich bin noch dabei, neue Rezepturen auszuprobieren», erklärt Cagnazio, dessen Vater 42 Jahre lang in Napoli Gelato produziert hat. Seit drei Jahren führt das La Vela nebst dem Café ein paar Schritte weiter auch eine eigene Gelateria. «Die Leute holen sich gerne ein Gelato und sitzen dann damit ins Café», sagt Cagnazio. So würden sich die beiden Lokale ergänzen.

Bereits seit drei Wochen ist die Siddhartha Buddha Lounge am See geöffnet. «Dank des schönen Wetters läuft es gut», sagt Inhaber Zeki Ok. Aktuell sind er und seine Mitarbeiter noch mit Vorbereitungen beschäftigt, bevor am 1. April auch der Restaurantbetrieb startet. «Das Restaurant befindet sich neu im ersten Stock. Bis zum Saisonstart gibt es noch einiges zu tun.»

«Starten normalerweise am ersten Märzwochenende»

Beim Seecafé Arion hingegen ist bereits alles vorbereitet; die Tische und Stühle wurden herbeigeschafft, das Lokal dekoriert. Seit Mittwoch ist das Café geöffnet. «Wir starten normalerweise am ersten Märzwochenende. Dieses Jahr haben wir die Eröffnung aber ein wenig verschoben», sagt Angela Belbute, stellvertretende Geschäftsführerin. Denn bis vor kurzem war das Arion-Team noch mit der Fonduebeiz beim Pavillon beschäftigt. «Deshalb haben wir uns noch ein freies Wochenende gegönnt. Das wird es in nächster Zeit aber wohl kaum noch geben», sagt Belbute.

Haselpollen sind aktiv

Weniger erfreut über den Frühlingsbeginn dürften Allergiegeplagte sein. «Dieses Jahr hat es früh angefangen mit den Pollen», sagt Petra Stranner von der Drogerie am See. Bereits seit Mitte Februar würden vermehrt Kunden mit Allergiesymptomen vorstellig. «Die Haselpollen sind bereits aktiv.» Am meisten würden Kunden momentan über Augenbeschwerden klagen; über tränende und gerötete Augen. «Darunter sind auch Leute, die eigentlich nicht an Heuschnupfen leiden.»

Gemeüse und erste Blumen gedeihen

Wo Pollen fliegen, wachsen und blühen bald Pflanzen. «Die klassische Beet- und Balkonsaison dauert eigentlich von April bis Juni», sagt Benno Jerg von Blumen Jerg in Goldach. «Da es im Februar so warm war, können jetzt bereits Frühlingsblüher gepflanzt werden.» Dazu gehören etwa Osterglöckchen, Stiefmütterchen und Primeli.

«Sollte es wieder kälter werden, empfiehlt es sich, ein Vlies drüber zu
legen.» Jerg und sein Team verkaufen bereits seit drei Wochen Blumen für draussen. «Das Geschäft läuft.» Seit zwei Wochen könne auch das erste Gemüse ins Frühbeet gesetzt werden. «Viele finden, das erste Gemüse der Saison sei das beste», sagt Benno Jerg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.