Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Altenrhein: Nochmals Hochbetrieb wegen des WEF – doch insgesamt fünf Prozent weniger Flugbewegungen

Das Abschiedsessen auf der Schatzalp ist vorbei. Die WEF-Besucher, die nun noch in Davos sind, machen sich auf den Heimweg. Ein Teil von ihnen wird mit Limousinen oder Helikoptern zum Flugplatz in Altenrhein transportiert, wo die Privatjets für den Rückflug warten. Allerdings nicht so viele wie im vergangenen Jahr.
Rudolf Hirtl
Auf dem Flugplatz Altenrhein warten Privatjets auf ihre Passagiere. (Bild: Tino Dietsche)

Auf dem Flugplatz Altenrhein warten Privatjets auf ihre Passagiere. (Bild: Tino Dietsche)

Am Freitagnachmittag und bis in die Abendstunden ist auf dem Airport Altenrhein nochmals einiges los. Nicht nur, dass die dort Flügel an Flügel geparkten Jets wieder aus dem Knäuel befreit werden müssen, es werden laut People’s-Group-Pressesprecher Thomas Mary auch zahlreiche Taxiflüge erwartet. «Es wird nochmals viel Flugbewegungen geben. Nicht nur von Maschinen, die bei uns im Hangar oder auf den Aussenplätzen parkiert waren, sondern auch durch Jets, die auf anderen Flugplätzen gewartet haben und nun ihre Passagiere wieder abholen.»

Die WEF-Teilnehmer kommen mit Limousinen und Helikoptern zum Umsteigen an den Bodensee. (Bild: Tino Dietsche)

Die WEF-Teilnehmer kommen mit Limousinen und Helikoptern zum Umsteigen an den Bodensee. (Bild: Tino Dietsche)

Fünf Prozent weniger Flugbewegungen

Mary bestätigt die Einschätzung, dass im vergangenen Jahr mehr Privatflieger in Altenrhein gestartet und gelandet sind. «Wir verzeichnen ein Flugbewegungs-Minus von fünf Prozent. Wir sind dabei allerdings nicht alleine. Auch andere Airports, mit denen wir im Gespräch sind und die wie wir als WEF-Flugplatz genutzt werden, haben im Vergleich mit dem Vorjahr weniger Betrieb.»

Vorwiegend grosse Privatjets

Auch im nagelneuen Hangar wurden Privatjets parkiert. (Bild: Tino Dietsche)

Auch im nagelneuen Hangar wurden Privatjets parkiert. (Bild: Tino Dietsche)

Schwankungen im einstelligen Prozentbereich seien normal und für den Airport finanziell auch kein Problem. Laut Mary ist das WEF von Sonntag bis Samstag zu spüren. Danach sei der Spuk wieder vorbei. Auffallend sei, dass vor allem grössere Jets Altenrhein besuchen würden. So seien diesmal doch einige Maschinen vom Typ Gulfstream, Bombardier Global und Falcon hier gelandet und gestartet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.