Fotografin zeigt in St.Gallen ihre Natur- und Detailaufnahmen

Im Projektraum «Viereinhalb» an der Lämmlisbrunnenstrasse 4 1/2 stellt Adriana Ortiz Cardozo bis am 30. November ihre fotografischen Kunstwerke aus. Die Vernissage findet am Donnerstag, 19 Uhr, statt.

Rafael Hug
Drucken
Teilen
Adriana Ortiz Cardozo vor ihren Bildern im Projektraum «Viereinhalb». (Bild: Rafael Hug)

Adriana Ortiz Cardozo vor ihren Bildern im Projektraum «Viereinhalb». (Bild: Rafael Hug)

Die studierte Sprachwissenschafterin und Fotografin aus Venezuela kam vor sechs Jahren in die Schweiz und begann berufs - und hobbymässig zu fotografieren. «Vor zwei Jahren hatte ich eine Kreativitätsblockade», sagt Adriana Ortiz Cardozo. Daraufhin sei sie losgezogen und habe begonnen, Details der Natur und des alltäglichen Lebens zu fotografieren. «Das hat sich schnell zu meiner Art entwickelt, Dinge zu entdecken oder die Umgebung wahrzunehmen.»

Für sie sei die Fotografie ein Weg, ihre Kreativität spielerisch zu entwickeln. «Meine Art zu fotografieren und wachsam zu warten, bis mir spezielle Objekte auffallen, soll die Leute dazu anregen, den Details im Alltag mehr Aufmerksamkeit zu schenken», sagt Cardozo. Denn bei der Fotografie sei «weniger oft mehr».

Ihre Aufnahmen zeigt die Fotografin nun in ihrer Ausstellung. Die Fotos, die mit Analog-, Spiegelreflex- oder Handykamera entstanden sind, ordnet sie dabei verschiedenen Themen oder Orten zu.