Abstimmung über Autobahnanschluss: Dutzende «Nein-Plakate» verunstaltet

Am Wochenende ist es zu Vandalismus gekommen: Mit schwarzer Farbe haben sich Unbekannte an Abstimmungsplakaten in Goldach und Rorschach zu schaffen gemacht. 

Jolanda Riedener
Drucken
Teilen
5 Bilder

Zahlreiche Abstimmungsplakate in der Region Rorschach sind am Wochenende beschädigt worden. Dabei handelt es sich um Plakatwerbung des Vereins «Kein 3. Autobahnanschluss», der sich gegen den Autobahnanschluss Plus ausspricht. Bereits am 17. November befinden die Stimmbürgerinnen und -Bürger von Goldach und Rorschach über das Projekt an der Urne.

Laut Lukas Reichle, Präsident des Vereins «Kein 3. Autobahnanschluss», sind die Plakate mit schwarzer Farbe übermalt und zum Teil inhaltlich verändert worden: Aus der Überschrift «Goht’s no!» wurde «Goht jo!». «Wir haben noch einige zusätzliche Plakate und müssen uns jetzt organisieren, um die Beschädigten zu ersetzen», sagt Reichle. Man könne aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen, wie viele Plakate tatsächlich verunstaltet wurden.

«Undemokratisch und unanständig»

Der Verein wird bei der Polizei Strafanzeige gegen Unbekannt erstatten. «So ein Verhalten ist inakzeptabel, egal welche politische Meinung man vertritt», sagt Reichle. Dies ist auch der Tenor in den Sozialen Medien, wo der Verein den Vandalismus bereits öffentlich machte.

Bereits bei den St.Galler Ständeratswahlen im April wurden in der Ostschweiz einzelne Wahlplakate grossflächig verunstaltet.