Abgesperrte Fussballfelder ignoriert: Die Sportanlage Kellen bleibt per sofort für alle Besucher gesperrt

Im Zusammenhang mit den Massnahmen zur Verbreitung des Corona-Virus wurde die Sportanlage Kellen für alle Besucher gesperrt. Einzige Ausnahme ist der Kinderspielplatz.

Jolanda Riedener
Drucken
Nicht nur für Vereine ist die Sportanlage Kellen in Tübach gesperrt, auch Private dürfen sich dort vorübergehend nicht mehr aufhalten.

Nicht nur für Vereine ist die Sportanlage Kellen in Tübach gesperrt, auch Private dürfen sich dort vorübergehend nicht mehr aufhalten.

Michel Canonica

Die Sportanlage Kellen in Tübach ist ein Treffpunkt. Vor allem bei schönem Wetter. «Wir mussten einen Entscheid treffen, wie man mit der gegenwärtigen Situation umgehen soll», sagt Dominik Gemperli, Präsident des Zweckverbands Kellen und Gemeindepräsident von Goldach. Schliesslich habe man die Empfehlung des regionalen Führungsstabs befolgt: Alle Sportanlagen seien bis auf Weiteres zu schliessen.

Diese Empfehlung habe der Führungsstab am Mittwochmittag präzisiert. Letztlich müsse man die Situation auf der Sportanlage nun so regeln, dass sie für alle klar ist. Dominik Gemperli sagt:

«Das im Wissen darum, dass es für den Einzelnen vielleicht schwierig zu verstehen ist.»

Man habe auch beobachtet, dass Fussballfelder weiterhin benutzt worden sind, obwohl diese bereits abgesperrt wurden.

Nicht betroffen vom Nutzungsverbot ist der grosse Spielplatz. Laut Bundesrat seien Kinderspielplätze derzeit nach wie vor frei zugänglich.