Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Eine Bar, ein Yogaraum und ein mumifizierter Dschungel für die Mitarbeiter: Firma Abacus eröffnet in Wittenbach Neubau für 20 Millionen

Das Software-Unternehmen versteht sich nicht nur als Firma, sondern auch als Erlebnisort.
Alexa Maier
Die neue Eingangshalle mit mumifizierten Pflanzen. (Bild: Alexa Maier)

Die neue Eingangshalle mit mumifizierten Pflanzen. (Bild: Alexa Maier)

Am Freitag hat die Abacus Research AG ihren zweiten Bürokomplex mit gut einem Jahr Verzug eröffnet. Die Baukosten betrugen rund 20 Millionen Franken. Der Neubau des Schweizer Software-Unternehmens besteht aus zwei Gebäuden: Im Aba­ Home 2 «Large» arbeiten 72 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, im «Small» 64 Angestellte. Die beiden Bauten stehen gegenüber dem Hauptgebäude.

Die Firma Abacus wächst jährlich um rund 30 Personen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die Infrastruktur des bestehenden Hauptgebäudes in Wittenbach stosse an ihre Grenzen. Darum miete man bereits seit zehn Jahren Wohnungen in der Umgebung dazu. «Mit dem Bau von AbaHome 2 sind wir nun alle wieder vereint», sagt Martin Riedener, Mitglied der Geschäftsleitung Marketing bei Abacus.

Tropische Stimmung in der Eingangshalle

Die neuen Arbeitsplätze im Neubau «Large» befinden sich in einer futuristischen Umgebung. Neben Büros, Sitzungszimmern, einer Bar und einem Yoga­raum weist das Gebäude eine grosse Eingangshalle auf. Dort wuchern üppige Pflanzen, dass man sich wie in einem Urwald fühlt. Sind die Pflanzen echt? «Nein, sie sind mumifiziert», sagt Riedener auf einem Rundgang.

«Aus Brandschutzgründen durften wir keine Plastikpflanzen aufstellen.»

In beiden Gebäuden befinden sich etliche «attraktive Büroräume mit Blick in die Natur», wie Riedener sagt.

Im ersten Obergeschoss stehen viele Sitzbänke vor einem grossen Präsentationsbildschirm, ideal für Anlässe. «Abacus soll nicht nur als Firma wahrgenommen werden, sondern auch als Erlebnisort», sagt Riedener. Man wolle regionalen Musikern und Künstlern die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren.

Am Freitag wurde die Bühne mit der hauseigenen «AbaBand» zusammen mit 600 Mitarbeitern und Vertriebspartnern eingeweiht. (alm)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.