Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

87'000 Quadratmeter Land wechseln den Besitzer: Stadt und St.Galler Ortsbürgergemeinde tauschen Grundstücke

Die Politische Gemeinde St.Gallen und die Ortsbürgergemeinde St.Gallen haben sich mit Blick auf eine nachhaltige Stadtplanung und Stadtentwicklung auf einen weitreichenden Tausch von Grundstücken in der Bauzone geeinigt. Dies teilen Stadt und Ortsbürgergemeinde am Mittwoch mit.
Blick vom Riethüsli aus über die Stadt St.Gallen. Wo die Grundstücke liegen, die Stadt und Ortsbürgergemeinde tauschen wollen. (Bild: Urs Bucher, 25.September 2019)

Blick vom Riethüsli aus über die Stadt St.Gallen. Wo die Grundstücke liegen, die Stadt und Ortsbürgergemeinde tauschen wollen. (Bild: Urs Bucher, 25.September 2019)

(pd/bro) Dank dieses Tausches, dem gemäss Communiqué eine Gesamtfläche von rund 87'000 Quadratmetern zu Grunde liegt, kommen fünf Grundstücke in der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen und ein in der Wohn- und Gewerbezone WG4 liegendes Grundstück ins städtische Grundstücksportfolio. Die Ortsbürgergemeinde St.Gallen erhalte im Gegenzug drei wertgleiche Grundstücke in der Bauzone. Der Tausch sei in dieser Dimension einzigartig und von herausragender Bedeutung für beide Gemeinden.

55'000 Quadratmeter in Schönenwegen/Lerchenfeld

Die Stadt erhält gemäss Mitteilung mit der Realisierung des Tauschgeschäfts die Möglichkeit mit den Parzellen des Schulareals (Grundstück Nr. W3156), des Sportplatzes (Nr. W3780) und des Tennisplatzes (Nr. W3961) Schönenwegen sowie des daran angrenzenden Grundstücks an der Eisbahnstrasse (Nr. W5031) ein grösseres zusammenhängendes Gebiet (rund 55'000 Quadratmeter) im Raum Schönenwegen/Lerchenfeld zu erwerben.

Mit dem Sport- und Spielplatz Kreuzbühl (Nr. W3408 und W3409) geht eine weitere Fläche in der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen an die Politische Gemeinde über.

Schulische und sportliche Nutzung

Die Grundstücke würden heute bereits überwiegend schulisch und sportlich genutzt. Infolge der Übertragung entfallen laut Schreiben der Stadt jene Baurechtsverträge, welche in den kommenden Jahren hätten erneuert werden müssen. Weiter steht geschrieben:

«Die Stadt St.Gallen strebt danach, ihre Schul- und Sportanlagen in ihrem Grundeigentum zu besitzen. Mit diesem Tausch kann sie ein seit Jahren angestrebtes Ziel erreichen und für die im öffentlichen Interesse stehenden Grundstücke eine nachhaltige Entwicklung sichern.»

Die Ortsbürgergemeinde erhält als Ausgleich im Raum Stephanshorn (Nr. F3439) und Haggen (Nr. W0729) Grundstücke mit Entwicklungspotential in der Bauzone. Dank dieser Tauschgeschäfte könne sich die Ortsbürgergemeinde St.Gallen auf ihre Kernaufgaben fokussieren und mit der Entwicklung der Liegenschaften Stephanshornstrasse und Haggenstrasse-Oberstrasse neue Baurechtsverträge anstreben.

Ausserdem erwerbe die Ortsbürgergemeinde St.Gallen mit der Liegenschaft «Schlössli Haggen» (Nr. W0721) ein weiteres traditionsreiches Ausflugsrestaurant am Siedlungsrand.

Schulanlagen und Sportplätze

Beim Grundstückstausch handelt es sich gemäss Communiqué nicht um einen flächengleichen, sondern um einen wertneutralen Tausch. Den ermittelten Werten und Konditionen liegen Immobilienexpertisen zu Grunde, heisst es. Sowohl der Tausch als auch die ermittelten Werte und Konditionen seien ausgewogen und fair. Es gelte, das Geschäft als Gesamtpaket zu würdigen. Die Politische Gemeinde könne damit Schulanlagen und Anlagen für den Breitensport gänzlich der öffentlichen Hand zuführen und Reserven für die künftige Entwicklung sichern.

Die Ortsbürgergemeinde wirke auch weiterhin als verlässliche Partnerin in der baulichen Entwicklung der Stadt und könne ihr Engagement für die Naherholung im «Grünen Ring» ausbauen. In der Mitteilung heisst es:

«Der Tausch dient als Ganzes der Sicherstellung öffentlicher Aufgaben und einer nachhaltigen Stadtplanung für kommende Generationen.»

Er sei in dieser Dimension einzigartig und von herausragender Bedeutung für beide Gemeinden.

Stadtparlament und Bürgerversammlung müssen zustimmen

Stadtrat und Bürgerrat haben den Tauschvertrag im Oktober 2019 unterzeichnet. Das Tauschgeschäft soll per 1. Januar 2020 vollzogen werden, sofern auf Seiten der Stadt das Stadtparlament und auf Seiten der Ortsbürgergemeinde St.Gallen die Bürgerversammlung vom 9. Dezember dem Geschäft zustimmen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.