Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die grosse «Rösslitor»-Züglete:
60'000 Bücher müssen an den neuen Standort

Das «Rösslitor» zieht 100 Meter die Marktgasse hinunter ins ehemalige Musik-Hug-Gebäude. Gezügelt wird zu Fuss und ohne Lastwagen. Am Montag eröffnet die Buchhandlung am neuen Standort.
Christina Weder
Die Regale werden eingeräumt: Vera Lüchinger, Filialleiterin des «Rösslitors», packt selber mit an. (Bild: Benjamin Manser)

Die Regale werden eingeräumt: Vera Lüchinger, Filialleiterin des «Rösslitors», packt selber mit an. (Bild: Benjamin Manser)

In drei Tagen muss alles bereit sein. Dann eröffnet das «Rösslitor» am neuen Standort an der Ecke Markt- und Spitalgasse. Noch erinnern die neuen Verkaufsräume eher an eine Baustelle als an eine Buchhandlung. Seit einer knappen Woche ist der Umzug in vollem Gange. Der Zeitplan ist eng. Doch Vera Lüchinger, die seit Mai die Filiale der Orell Füssli Thalia AG leitet, ist guter Dinge. «Wir sind auf Kurs», sagt sie und wirkt ziemlich entspannt.

Insgesamt müssen 60'000 Bücher den Standort wechseln. Rund 100 Meter liegen zwischen dem neuen und dem alten Laden am Bärenplatz. Die Distanz wird ohne Zügelwagen zurückgelegt. Die Bücher werden in Plastikkisten gepackt, die auf kleinen Rädern über die Gasse gerollt werden. Zwei Ladungen mit je 400 Bücherkisten sind bereits am neuen Standort angekommen. Eine weitere Ladung folgt noch.

Die allerletzten Bücher werden erst am Montagmorgen am neuen Standort eintreffen. Auch Möbel für den Bürobereich sind auf Rollen an den neuen Standort gefahren worden. «Zum Glück ist uns Petrus bis jetzt gnädig gewesen», sagt Lüchinger.

Die Buchhändler richten ein

Trotz Umzug bleibt der alte Standort am Bärenplatz bis morgen Samstag, 17 Uhr, geöffnet. Der Betrieb ist jedoch bereits massiv reduziert. Im Laden stehen nur noch drei von insgesamt 22 Buchhändlerinnen und Buchhändlern. Alle anderen machen sich bereits am neuen Standort zu schaffen. Sie richten ein, stellen die Bücher ins Regal. Überall stehen noch Kisten herum, die je nach Abteilung mit Farben gekennzeichnet und genau beschriftet sind. Der Umzug so vieler Bücher ist eine logistische Her­ausforderung.

Filialleiterin Vera Lüchinger (Bild: Benjamin Manser)

Filialleiterin Vera Lüchinger (Bild: Benjamin Manser)

Die neue Buchhandlung erstreckt sich auf sechs Etagen. Trotzdem bietet sie flächenmässig rund einen Drittel weniger Platz als am alten Ort. «Dafür haben wir mehr Wände und können den Raum dadurch effizienter ausnutzen», sagt Vera Lüchinger. Aufs Sortiment habe der Umzug denn auch keine Auswirkungen. «Wir nehmen das ganze Angebot mit – von Belletristik über Reise- bis hin zu Kinderbüchern.» Die Aufteilung der Verkaufsfläche ermögliche eine klarere Abgrenzung der Themenbereiche. Für Kundinnen und Kunden werde es übersichtlicher, verspricht sie. Im Erdgeschoss werden wiederum Aktualitäten, Neuheiten, Schweizer Literatur und Geschenkartikel zu finden sein. Das Café wird es nicht mehr geben.

Atmosphäre wie in einem Wohnzimmer

Die Inneneinrichtung entspricht dem neuen Filialkonzept von Orell Füssli. Die Bücherregale werden durch Möbel in unterschiedlichen Holztönen ergänzt. Es gibt mehrere Sitzgelegenheiten, in denen man sich ein bisschen wie in einem Wohnzimmer vorkommt – mit Teppich, Stehlampe und Sessel. In der Kinderabteilung lädt ein Holzhaus zum Chillen ein. «Man soll sich wohlfühlen, während man in den Büchern blättert», sagt Vera Lüchinger. «Wir wollten eine helle, freundliche Atmosphäre schaffen.» Die Räume seien perfekt dafür.

Die Filialleiterin blickt der Eröffnung guten Mutes entgegen, auch wenn die Zeiten für den Buchhandel nicht einfach sind. Internetshopping, Digitalisierung und Einkaufstourismus machen ihm – wie anderen Branchen auch – zu schaffen. Mit dem neuen Standort habe man die Chance gepackt, eine «deutlich bessere Fläche» zu beziehen, begründet die Orell Füssli Thalia AG den Umzug. In den neuen Räumen könne man das neue Ladenkonzept besser umsetzen. Damit rüste man sich für die Zukunft.

«Nun freuen wir uns, dass es bald losgeht», sagt Vera Lüchinger. Am Montag, 9 Uhr, werden die Türen des neuen Ladens geöffnet.

Zwei Gründe zum Feiern

Die Buchhandlung Rösslitor eröffnet nächste Woche nicht nur am neuen Standort, sondern feiert gleichzeitig das 50-Jahr-Jubiläum. Deshalb gibt es nächste Woche in der neuen Buchhandlung ein besonderes Programm: Es reicht vom Willkommensdrink am Montag über ein Eröffnungsgeschenk für die ersten 500 Kundinnen und Kunden bis zum Überraschungsgeschenk für die jüngsten Leser. Die ganze Woche führt eine Schnitzeljagd durch die neuen Räume. Auch dabei gibt es Preise zu gewinnen. Zudem erhalten Kinder am Montag, Mittwoch und Samstag, 14 bis 16 Uhr, Besuch von den Maskottchen Orella und Füssli. 50 Jahre ist es her, dass die Leobuchhandlung an der Webergasse die «Buchhandlung am Rösslitor» eröffnete. 2004 wurde sie von der heutigen Orell Füssli Thalia AG übernommen. (cw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.