50-jähriger Mann verschanzt sich in Haus in Engelburg und stellt sich später – Polizei stellt Waffen sicher

Weil sich ein Mann in seinem Haus in Engelburg verschanzte, der allenfalls bewaffnet war, ist es am Mittwochnachmittag zu einem grösseren Polizeieinsatz gekommen. Der Mann stellte sich nach drei Stunden. Die Polizei stellte bei der Hausdurchsuchung Waffen sicher.

Merken
Drucken
Teilen
Mehrere Patrouillen der Polizei hatten das Haus drei Stunden lang umstellt.

Mehrere Patrouillen der Polizei hatten das Haus drei Stunden lang umstellt.

Symbolbild

(chs/kapo) Per Anruf wurde der Polizei am Mittwochmittag, um 12.50 Uhr, gemeldet, dass sich ein Mann in einem Haus in Engelburg verschanzt habe, der allenfalls im Besitz von Waffen sei. Die Kantonspolizei St.Gallen rückte daraufhin mit mehreren Patrouillen aus. «Ebenfalls vor Ort war auch die Interventionseinheit», sagt Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei auf Anfrage. Es sei aber nicht gelungen, mit dem 50-jährigen Mann in Kontakt zu treten.

Etwa um 15.45 Uhr sei der Mann schliesslich selber aus dem Haus getreten und habe sich der Polizei widerstandslos gestellt. Bei der anschliessenden Hausdurchsuchung konnten Waffen sichergestellt werden. Die weiteren Ermittlungen unter der Leitung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen klären nun unter anderem die Besitzverhältnisse der Waffen.