Darüber entscheidet das Gossauer Stadtparlament am Dienstag

Kommenden Dienstag hält das Gossauer Stadtparlament die erste Sitzung nach der Sommerpause ab. Passend zur Jahrszeit geht es um Kredite für Strassensanierungen.

Drucken
Teilen
Neue Tiefbauprojekte stehen an. (Bild: Nana do Carmo (8. März 2013))

Neue Tiefbauprojekte stehen an. (Bild: Nana do Carmo (8. März 2013))

Das Stadtparlament beschliesst kommenden Dienstag, 4. September, über einen Kredit von insgesamt 885000 Franken für Tiefbauarbeiten an der Friedbergstrasse. Zwischen Winkelriedstrasse und Haldenstrasse soll ein über hundert Jahre alter Mischwasserkanal aufgehoben werden. Ein paralleler Kanal kann das Gebiet ausreichend entwässern, heisst es in einer Mitteilung des Parlamentspräsidiums.

Für die Kanalisationsarbeiten wird mit Ausgaben von 110000 Franken gerechnet. Die Stadtwerke ersetzen die Trafostation an der Kreuzung Friedberg-/Haldenstrasse und verlegen neue Elektrizitätsleitungen. Der Kreditbedarf dafür beläuft sich auf 365000 Franken. Für die Strassensanierung beantragt der Stadtrat 410000 Franken. Die parlamentarische Baukommission unterstützt die Kreditanträge, heisst es weiter.

Abwasser und Grundwasser trennen

An der Hirschenstrasse werden Grundwasser und Abwasser in derselben Kanalisation abgeleitet. Dadurch wird die Kläranlage mit sauberem Grundwasser belastet, während austretendes Abwasser das Grundwasser verunreinigen kann. Nun sollen beide getrennt gesammelt und das Grundwasser in den Dorfbach eingeleitet werden. Die neuen Leitungen kosten gut 1,7 Millionen Franken. Die Stadtwerke sehen für geringe Anpassungen am Elektrizitäts- und Wasserleitungsnetz 80000 Franken vor.

Die Hirschenstrasse weist zudem einen ungenügenden Unterbau, unterschiedlich breite Fahrbahnen und teils schmale Trottoirs auf. Dies soll behoben werden. Die Baukommission unterstützt den Totalkredit von 2,55 Millionen Franken.

Ein weiteres Traktandum ist der Teilzonenplane Wilerstrasse/Moosburgweg. Durch einen Landabtausch könnten die Grenzen zweier Parzellen Landwirtschafts- und Gewerbeland begradigt werden. Weiter schlägt das Präsidium dem Parlament eine Änderung der Geschäftsordnung vor, wonach Parlamentarier künftig mittels Vorstoss die Geschäftsordnung ändern könnten. Traktandiert ist auch ein Postulatsbericht zu den Kosten des Hallenbads Rosenau . (pd/jw)

Sitzung Stadtparlament, Dienstag, 4. September, 18 Uhr, Fürstenlandsaal

Mehr zum Thema: