ST.GALLEN: Sitter wird grün eingefärbt

Am Sonntag wird die Sitter grün eingefärbt, um die Fliessgeschwindigkeit des Flusses zu bestimmen. Die Einfärbung soll dabei helfen, die Gewässerverschmutzung zu bewältigen.

Merken
Drucken
Teilen
Kanufahrer auf der Sitter im Sittertobel: Am Sonntag wird der Fluss grün eingefärbt. (Bild: Urs Bucher)

Kanufahrer auf der Sitter im Sittertobel: Am Sonntag wird der Fluss grün eingefärbt. (Bild: Urs Bucher)

ST.GALLEN. Der Fluss wird von den Umweltämtern der Kantone Appenzell Innerrhoden und St.Gallen eingefärbt. Die Fliessgeschwindigkeit liefere wertvolle Informationen beispielsweise für Öl- oder Chemieunfälle, wie es in einer Mitteilung der Staatskanzlei St.Gallen heisst.

Der Farbstoff Uranin wird in Weissbad ins Flusswasser gegeben. An mehreren Stellen werden darauf Wasserproben aus der Sitter entnommen. Für Badende und die Umwelt ist der geruchlose Farbstoff harmlos, ebenso für die Trinkwasserversorgung, heisst es vom Kanton St.Gallen weiter. (pd/jor)