Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ST.GALLEN: Polizei jagt vierten Verdächtigen - Beute bleibt verschwunden

Am Donnerstag kurz nach 11 Uhr hat sich in Rorschach ein Raubüberfall ereignet. Im Rahmen einer Grossfahndung konnte die Polizei bisher drei mutmassliche Täter - zwei Deutsche und einen Österreicher - verhaften. Ein vierter Verdächtiger ist wie vom Erdboden verschluckt - genauso wie die Beute von mehreren tausend Franken.
An der Neugasse in Rorschach wurde ein Betrieb überfallen. Mehrere Verdächtige konnten mittlerweile dingfest gemacht werden. (Bild: JOLANDA RIEDENER)

An der Neugasse in Rorschach wurde ein Betrieb überfallen. Mehrere Verdächtige konnten mittlerweile dingfest gemacht werden. (Bild: JOLANDA RIEDENER)

Grossfahndung im St.Galler Rheintal: Diese Meldung sorgte am Donnerstagmittag in der Ostschweiz für Aufsehen. Die St.Galler Kantonspolizei hatte alle verfügbaren Kräfte ins Rheintal beordert - die Gründe dafür wollte sie zunächst nicht kommunizieren. Erst etwas später wurde klar: Ein Raubüberfall in Rorschach hatte den Einsatz ausgelöst.

Mit Messer bewaffnet
Der Überfall ereignete sich kurz nach 11 Uhr, und zwar an der Neugasse. Laut der St.Galler Kantonspolizei betrat ein vermummter, mit einem Messer bewaffneter Mann ein Geschäft und bedrohte die Angestellten. Er erbeutete mehrere tausend Franken Bargeld und ergriff die Flucht - dies zusammen mit zwei weiteren Männern, die sich vor dem Geschäft befanden.

Drei Verdächtige in Widnau festgenommen
Die Täter flüchteten laut der St.Galler Kantonspolizei in einem Auto, in dem sich mutmasslich eine vierte Person befand. Die Polizei leitete umgehend eine Grossfahndung nach den Räubern ein. Sie stoppte den fraglichen Wagen in Widnau und nahm drei Verdächtige fest. Es handelt sich dabei laut Polizeiangaben um einen 22-jährigen Österreicher sowie zwei Deutsche im Alter von 26 und 33 Jahren.

Ein weiterer Täter sprang aus dem Auto und konnte flüchten, wie Gian Andrea Rezzoli, Sprecher der St.Galler Kantonspolizei, festhält. Gemäss Zeugenaussagen stieg er als Beifahrer in einen grauen beziehungsweise silbrigen Wagen. Mittlerweile konnte die Person ermittelt werden, die den Flüchtenden in Unwissenheit der Umstände mitfahren liess. "Der Verdächtige stieg nach einer kurzen Strecke wieder aus", sagt Rezzoli.

Grosses Rätselraten in Rorschach
Die Fahndung nach dem vierten Täter läuft vorerst weiter. Die Beute ist verschwunden. An der Neugasse in Rorschach wussten die Geschäftsbetreiber zunächst selber nicht, welcher Betrieb überfallen worden war. Wie eine Tagblatt-Redaktorin vor Ort in Erfahrung brachte, war auch die dort ansässige Poststelle ständig geöffnet. Wie Gian Andrea Rezzoli festhält, war weder die Post noch eine Bank vom Überfall betroffen - genauere Angaben zum entsprechenden Betrieb wollte er nicht machen. (dwa/chs)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.