ST.GALLEN: Krankes Reh von Leiden erlöst

Am Sonntagvormittag hat eine St.Gallerin der Stadtpolizei ein krankes Reh im Westen der Stadt gemeldet. Das Tier wurde von seinem Leiden erlöst.

Merken
Drucken
Teilen

ST.GALLEN. Um 10.50 Uhr meldete eine Einwohnerin, dass vor ihrer Haustüre an der Landhausstrasse ein vermutlich krankes Reh liege. Vor Ort fanden die Beamten einen Rehbock vor, der sich fast nicht mehr bewegte, wie die St.Galler Stadtpolizei mitteilt. Nach Rücksprache mit der Abteilung Tierschutz der Stadtpolizei St.Gallen wurde das Tier von seinem Leiden erlöst.

Wer ein verletztes oder krankes Wildtier auffindet, wird gebeten den zuständigen kantonalen Wildhüter (079-727-86-01) oder die Stadtpolizei St.Gallen (071-224-60-00) zu informieren. (stapo/maw)