ST.GALLEN: Keine Miss-Ostschweiz-Wahl im 2017

In diesem Jahr wird es keine neue Miss Ostschweiz geben. Erstmals in 30 Jahren wird der Schönheitswettbewerb nicht stattfinden. Für 2018 ist der Veranstalter jedoch zuversichtlich.

Drucken
Teilen
Steht die Miss-Ostschweiz-Wahl vor dem Aus? Die Wattwilerin Lara Storchenegger wurde im vergangenen Jahr zur neuen Miss Ostschweiz gekrönt. (Bild: MAREYCKE-FREHNER)

Steht die Miss-Ostschweiz-Wahl vor dem Aus? Die Wattwilerin Lara Storchenegger wurde im vergangenen Jahr zur neuen Miss Ostschweiz gekrönt. (Bild: MAREYCKE-FREHNER)

Pause für die Wahl der schönsten Ostschweizerin. Wie Marcel Weingartner, Veranstalter der letzten Miss-Ostschweiz-Wahl, gegenüber FM1Today bestätigt, wird es in diesem Jahr keine Veranstaltung geben. "In der heutigen Zeit erwartet man bei einer solchen Veranstaltung vielleicht etwas anderes, als wir bis jetzt gemacht haben." Daher will er die Wahl erst 2018 mit einem neuen Konzept wieder durchführen.

Anina Nägeli aus Andwil, Jessica Cavelti aus Herisau und Laura Aeberli aus Schaffhausen. (Bild: Mareycke Frehner)
39 Bilder
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Jolanda Eugster aus Gossau und Xenia Balli aus Tägerwilen. (Bild: Mareycke Frehner)
Laura Aeberli aus Schaffhausen wird im Videoporträt vorgestellt. (Bild: Mareycke Frehner)
Ergina Ramadani aus Glarus. (Bild: Mareycke Frehner)
Xenia Balli aus Tägerwilen. (Bild: Mareycke Frehner)
Kristina Kidosi aus Arbon. (Bild: Mareycke Frehner)
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Lara Storchenegger aus Wattwil. (Bild: Mareycke Frehner)
Bild: Mareycke Frehner
Lara Storchenegger im Videoporträt. (Bild: Mareycke Frehner)
Laura Aeberli gewinnt den Titel der "Miss Friendship". (Bild: Mareycke Frehner)
Schlagersängerin Paloma Würth und Moderator Chris Strauch. (Bild: Mareycke Frehner)
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Kritische Blicke der Jury. (Bild: Mareycke Frehner)
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Vom Hauptsponsor Auto-Zentrum West für ein Jahr zur Verfügung gestellt: ein Ford Fiesta Trend. (Bild: Mareycke Frehner)
Jolanda Eugster. (Bild: Mareycke Frehner)
Anina Nägeli. (Bild: Mareycke Frehner)
Ergina Ramadani. (Bild: Mareycke Frehner)
Laura Aeberli . (Bild: Mareycke Frehner)
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner

Anina Nägeli aus Andwil, Jessica Cavelti aus Herisau und Laura Aeberli aus Schaffhausen. (Bild: Mareycke Frehner)



Kritik gegen Veranstalter
Im vergangenen Jahr stand der Schönheitswettbewerb jedoch weniger wegen der neu gewählten Kandidatin im Fokus, sondern mehr wegen einer "unfairen" Durchführung. Es gab scharfe Kritik an die Adresse des Veranstalters. Von getürkter Wahl, Bestechung und teuren Kursen für Kandidatinnen war die Rede. "Alles war bereits vorab geplant. Die Gewinnerin, die Zweitplazierte, die Drittplazierte, Miss Body", behauptete etwa eine der ehemaligen Kandidatinnen damals.

Der Veranstalter jedoch dementierte die Vorwürfe und drohte einer Kandidatin mit rechtlichen Schritten.

Modelagentur ging Konkurs
Im November 2015 hat sich Marcel Weingartner dazu entschlossen, die Miss-Ostschweiz-Wahl 2016 zu organisieren und zu retten. Da der bisherige Veranstalter abgesprungen war, drohte der Wahl ein Aus. "Für die Miss-Ostschweiz-Wahl Mitte Mai 2016 werde weiterhin ich zuständig sein. Veranstalter ist neu <Look Model Agency>", sagte Weingartner damals.

Im Jahr 1982 hatte er die St.Galler Modelagentur "Look Model Agency" gegründet. 2017 wollte Weingartner jedoch in Pension gehe und wollte 2016 einen Nachfolger finden - doch es kam alles anders. Seine Agentur ging Konkurs. "Durch die wirtschaftliche Lage mit dem hohen Frankenkurs und die Konkurrenz aus dem benachbarten Ausland hat sich die Agentur in der Vergangenheit verspekuliert", sagt er. Mehr wollte er dazu nicht sagen.

Verschwunden ist "Look Model Agency" jedoch nicht. Weingartner konnte sein Unternehmen verkaufen. "Die Agentur wird unter einer neuen Führung und mit einem neuen Konzept weitergeführt." Unter anderem sei eine Fusion mit einem Partner im Ausland geplant. Der Firmenname bleibe unverändert bestehen. Wer der neue Inhaber ist, mollte Weingartner nicht sagen. (lex)