«St.Gallen ist alles andere als langweilig!» – Fotograf Sandro Reichmuth gibt neuen Bildband über die Stadt heraus

Auf einem Spaziergang erklärt der St.Galler Fotograf Sandro Reichmuth, was er so schön an der Stadt findet und warum er einen neuen Bildband über die Stadt geschaffen hat.

Raphael Rohner
Drucken
Teilen
Der St.Galler Fotograf Sandro Reichmuth fotografiert seit über zehn Jahren die Stadt St.Gallen.

Der St.Galler Fotograf Sandro Reichmuth fotografiert seit über zehn Jahren die Stadt St.Gallen.

Bild: Raphael Rohner

Man müsste eigentlich meinen, dass man als Fotograf aus St.Gallen schon alle Details seiner Stadt kennt: «Das ist überhaupt nicht so», sagt Fotograf Sandro Reichmuth und schleicht um eine Hausecke in die Schmiedgasse. «Ich habe meine Fotokamera immer bei mir und entdecke jeden Tag neue schöne Orte und Dinge. St.Gallen ist alles andere als langweilig!»

Er schaut sich den Erker beim Café Pelikan genauer an: «Jetzt bin ich sicher schon Dutzende Male hier vorbeigekommen, aber dass diese Figuren die Zunge rausstrecken, ist mir noch nie bewusst aufgefallen.» Reichmuth macht einige Schritte links, dann rechts und drückt ab: «Vielleicht ein lustiges Motiv für mein nächstes Buch?!»

Fotograf Sandro Reichmuth über die Fotografie in der Stadt St.Gallen.

Video: Raphael Rohner

Idee für Bildbände kam von Buchhändlerin

Reichmuth hat in diesen Tagen seinen zweiten Bildband über die Stadt St.Gallen veröffentlicht. Vor zehn Jahren kam der erste Band in den Handel: «Eine Buchhändlerin hat mich auf die Idee gebracht, ich soll doch einen Bildband mit grossformatigen Bildern über die Stadt herausbringen, so etwas gäbe es nicht und Kunden würden immer wieder danach fragen.» Der erste Band war ein voller Erfolg.

Das neue Buch wird seit einigen Tagen in mehreren Schaufenstern in der St.Galler Innenstadt ausgestellt. Reichmuth ist ergriffen, als er am Schaufenster vorbeikommt und grinst breit: «Es ist ein besonderes Gefühl, wenn man merkt, dass da etwas bleibt von seinem Schaffen und die Leute Freude daran haben.»

8 Bilder

Bild: Sandro Reichmuth

Wenn Reichmuth mit seiner Kamera durch die Stadt schlendert, bleibt er oft abrupt stehen und zielt irgendwo hin: «Wenn ich fotografiere, bin ich in meiner eigenen Welt. Da muss man schon gehörig aufpassen vor Bussen, Autos oder Velofahrern, die durch die Stadt düsen.» Viel lieber erkundet er die Gegend rund um die Stadt.

Die Nähe zur Natur spielt in seinem neuen Buch eine grosse Rolle: Blättert man den Bildband durch, fällt das viele Grün auf: «Die Stadt St.Gallen ist perfekt gelegen: Egal in welche Richtung man geht, man ist mit einem Katzensprung im Grünen», sagt Reichmuth, der eigentlich in Gossau aufgewachsen ist und seit einigen Jahren in Speicher wohnt. Reichmuth ist jedoch von der Stadt St.Gallen seit jeher fasziniert. Darum auch der Titel des Bildbands: «Eine faszinierende Stadt».

Mit dem neuen Buch will der 41-jährige Fotograf ein fotografisches Porträt von der Stadt, wie sie ist, zeigen: «Ich möchte die Menschen anregen, sich ihre Stadt genauer anzuschauen. Es ist so wunderschön hier, da kann man gar nicht alles schon gesehen haben. Das Buch hält auch für einen Moment die Zeit an», ist Reichmuth überzeugt. Sein neues Buch hat er – wie schon seinen ersten Bildband – im Eigenverlag herausgebracht und wurde von einigen Stiftungen unterstützt.

Aktuelle Nachrichten