Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZWISCHENNUTZUNG: Kindergarten zügelt ins Schulhaus Tschudiwies

Leben zieht wieder im Tschudiwies ein: Die Räume des leerstehenden Schulhauses werden für Zwischennutzungen vermietet. Die ersten Mieter ziehen jetzt ein. Und auch Kinder werden bald wieder dort sein.

Lange haben die Bewohner des Tschudiwies-Quartiers für ihr Schulhaus gekämpft. Die Stadt hielt jedoch am Entschluss fest, die Schüler im renovierten Schulhaus St. Leonhard unterrichten zu lassen. Ein Dreivierteljahr stand das Tschudiwies-Schulhaus seither leer. Jetzt zieht aber wieder Leben ein, wie die Stadt mitteilt. Die ehemaligen Schulzimmer werden für Zwischennutzung vermietet. Bis zum Sommer werden alle neuen Zwischennutzer eingezogen sein.

Da die Gebäude im Verwaltungsvermögen der Stadt bleiben, können Vereinen und Organisationen mit geringen Mitteln tiefe Mietkonditionen angeboten werden, heisst es in der Mitteilung der Stadt.

Im Erdgeschoss teilen sich der Quartierverein Tschudiwies–Centrum und ein Spielgruppen-Angebot einen Raum. Des Weiteren werden sich das Theater 111 und drei kreativ tätige Frauen im Erdgeschoss einen Raum teilen und zu unterschiedlichen Zeiten nutzen.

Das ehemalige Schulleitungszimmer mit seiner eingebauten Küche steht als gemeinsamer Treffpunkt zum Austausch allen Nutzenden offen.

Tschudiwies eignet sich besser für Kindergarten

Im ersten Obergeschoss findet der Schachklub St. Gallen sein neues Domizil und richtet dort seinen Klubraum ein. Das ehemalige Besprechungszimmer im ersten Obergeschoss wird neu durch den Kunst Kiosk genutzt. Die restlichen Räume im ersten und zweiten Obergeschoss nutzt «Integra – Bildung für Alle» für ihre Angebote. In den vier Klassenzimmern werden Deutschkurse für Migrantinnen und Migranten angeboten. In einem weiteren Raum gibt es für die Kursteilnehmerinnen eine Kinderbetreuung.

Nach den Sommerferien, mit Beginn des neuen Schuljahres 2018/2019, werden zwei städtische Kindergärten in den Nebentrakt einziehen. Aufgrund der insgesamt grösseren Hauptnutzflächen, des vielseitig nutzbaren Aussenraums und der direkt angrenzenden Turnhalle werden die beiden Kindergärten der Schlosserstrasse ins Tschudiwies umziehen. Die Liegenschaft Schlosserstrasse 22 wird anschliessend ins Finanzvermögen der Stadt übergehen. Bis zum Einzug der Kindergärten werden die Räume für einen zeitgemässen Kindergarten-Betrieb sanft renoviert. Noch nicht vermietet ist die ehemalige Hauswartwohnung im unteren Stock des Nebengebäudes. Allenfalls werden diese Räume auf andere Art genutzt, heisst es in der Mitteilung weiter.

Die Turnhalle hingegen steht für die Zwischennutzung nicht zur Verfügung. Sie wird weiterhin von Vereinen genutzt. (pd/rsp)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.