Zweiten Stadtratssitz verteidigen

Es wird ein spannender Wahlkampf um den vakanten Sitz im Gossauer Stadtrat. Diesen hatte Bruno Damann (CVP) inne, bis er im vergangenen Februar in die St. Galler Regierung gewählt wurde. Sein neues Amt trat er per 1. Juni an. Jetzt muss der Posten neu besetzt werden.

Drucken
Teilen

Es wird ein spannender Wahlkampf um den vakanten Sitz im Gossauer Stadtrat. Diesen hatte Bruno Damann (CVP) inne, bis er im vergangenen Februar in die St. Galler Regierung gewählt wurde. Sein neues Amt trat er per 1. Juni an. Jetzt muss der Posten neu besetzt werden. Wie längst bekannt, ist es das Ziel der CVP Gossau-Arnegg, wieder jemanden aufzustellen und sich damit den zweiten Sitz zu sichern. Nach langem Rätselraten lüftete die Partei Anfang Mai das Geheimnis: Sie schickt Helen Alder Frey ins Rennen. Damit kommt es zur Kampfwahl mit der SVP Gossau-Arnegg. Kurze Zeit später stellte diese nämlich Carla Schelb aus Arnegg.

CVP-Hoffnung Helen Alder sagt, dass es sie reize, ein Exekutivamt auszuüben. Und dies, obwohl sie ihre Funktion als Schulrätin mit grosser Freude wahrnehme. Beide Ämter gleichzeitig auszuüben, ist allerdings nicht möglich. Die 46jährige Juristin ist in Gossau aufgewachsen und blieb der Stadt bis auf einen kleinen Unterbruch treu.

Auch der Bisherige, Stefan Lenherr, ist motiviert, weiter mitzuwirken. Er steht dem Ressort Bau, Umwelt und Verkehr vor. Mitglied im Stadtrat ist er seit Juni 2011. Ausserdem präsidiert er die Baukommission. (ad)

Aktuelle Nachrichten