Zweiradgefährt verschwunden

Die Engel-Apotheke nutzt ihren Segway, um Lieferungen ans Altersheim zu tätigen. Doch das Gefährt ist seit Dienstagabend verschwunden. Nun winken 500 Franken Finderlohn.

Dominik Bärlocher
Merken
Drucken
Teilen
Verschollen: Der Segway der Engel-Apotheke ist entführt worden. (Bild: pd)

Verschollen: Der Segway der Engel-Apotheke ist entführt worden. (Bild: pd)

RORSCHACH. In der Region am See gibt es laut Levent Özel, auszubildender Pharma-Assistent in der Rorschacher Engel-Apotheke an der Hauptstrasse, genau drei Segways. Einer davon gehört dem Lehrbetrieb des 18-Jährigen, der mit dem zweirädrigen Gefährt Lieferungen ans Rorschacher Altersheim tätigt. Für das Altersheim ist damit ein guter Dienst getan, für Özel sind die Fahrten ein Riesenspass, wie er zugibt.

Seit gestern abend aber ist das merkwürdig aussehende Gefährt, das im wesentlichen aus einem Radkasten und einem Lenker besteht, verschwunden. «Ich habe keine Ahnung, wer unseren Segway entführt haben könnte», sagt er. Doch eines steht für Levent Özel fest: «Wer auch immer ihn hat, der muss stark sein.» Ein Segway wiegt bis zu 55 Kilogramm und ist alles andere als einfach anzuheben.

Wegfahren unmöglich

«Der Dieb kann sicher nicht mit dem Segway herumfahren», sagt Özel. Um den Elektromotor des Fahrzeugs in Gang zu bringen, benötigt der Fahrer einen besonderen Schlüssel mit Chip. «Damit kann, wer auch immer unseren Segway jetzt hat, das Fahrzeug höchstens als Dekorationsobjekt benutzt werden», sagt Özel und schmunzelt.

Finderlohn ausgesetzt

Böse Absicht vermutet Özel aber nicht hinter dem Verschwinden des Fahrzeugs, das auf Schweizer Strassen als Kleinmotorrad zugelassen ist. «Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass jemand einfach nur eine Runde drehen wollte», sagt er. Doch dann drängt sich ihm ein weit finsterer Gedanke auf: «Oder aber er ist bereits im Ausland und wird dort auf dem Schwarzmarkt verkauft.»

Damit das Gefährt wieder auftaucht, hat die Engel-Apotheke einen Finderlohn ausgesetzt. «Wer uns sagen kann, wo der Segway ist, der bekommt 500 Franken», sagt der Lehrling.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Engel-Apotheke entgegen. Telefon: 071 841 14 04.