Zwei Rücktritte: Zoff in der GPK der Stadt

Joachim Huber und Max Bürkler (beide SP) haben ihren sofortigen Rücktritt aus der GPK der Stadt Rorschach bekanntgegeben. Begründet wird der Schritt nicht.

Merken
Drucken
Teilen

RORSCHACH. In der Medienmitteilung des SP-Ortsparteipräsidenten Max Bürkler heisst es: «An der Sitzung der Geschäftsprüfungskommission der Stadt Rorschach vom vergangenen Mittwoch kam es bei der Behandlung eines Traktandenpunktes unter den Anwesenden zu unüberbrückbaren Meinungsverschiedenheiten, in deren Folge die gewählten Mitglieder Joachim Huber und Max Bürkler mit sofortiger Wirkung von ihren Ämtern zurücktraten.»

Wieso sich die GPK-Mitglieder in die Haare geraten sind, wollte Bürkler auf Anfrage nicht sagen. «Wir haben den Rücktritt erklärt, Punkt», so der SP-Präsident.

Gemäss Gemeindegesetz kann ein Behördenmitglied allerdings nur mit Genehmigung des Stadtrates zurücktreten. Laut Rorschachs Stadtpräsident Thomas Müller werden die Rücktrittsgesuche dem Rat am kommenden Dienstag zum Entscheid unterbreitet. «Es wird dabei zu berücksichtigen sein, dass am 23. September ohnehin die Erneuerungswahlen aller Behördemitglieder anstehen.» Nach seinem Kenntnisstand hätten die Rücktritte nichts mit aktuellen Geschäften der Stadt zu tun. Ebenso zurückhaltend wie der Stadtpräsident gibt sich GPK-Präsident Stefan Meier. « Es handelt sich um ein internes Problem», sagt er und lässt offen, ob die GPK nach der Dienstagsitzung des Stadtrates näher informieren wird. (rtl)