Zwei Medaillen für Brühl

Der LC Brühl hat an den Staffel-Schweizer-Meisterschaften in Basel zweimal Bronze gewonnen. Die 4×100-m-Staffel der Männer und der Frauen klassierten sich je auf dem dritten Rang.

Jonas Schweiger
Drucken
Teilen
Hinten von links die Brühler Silvan Lückl, Riccardo Jung, Stephan Keller, Matthias Barth und Michael Forrer. Vorne von links: Larissa Bertényi, Alina Tobler, Ramona Baumgartner und Salomé Kora. (Bild: Urs Siegwart)

Hinten von links die Brühler Silvan Lückl, Riccardo Jung, Stephan Keller, Matthias Barth und Michael Forrer. Vorne von links: Larissa Bertényi, Alina Tobler, Ramona Baumgartner und Salomé Kora. (Bild: Urs Siegwart)

LEICHTATHLETIK. Der LC Brühl ging mit hohen Erwartungen nach Basel. Im vergangenen Jahr gewannen die Brühlerinnen und Brühler drei Medaillen. Dieses Jahr reiste die 4×100 Meter Staffel der Frauen als Erste der Saisonbestenliste an. An der Schweizer Vereinsmeisterschaft auf der eigenen Leichtathletikanlage in St. Gallen hatten Larissa Bertényi, Ramona Baumgartner, Alina Tobler und Salomé Kora in 46,01 Sekunden einen Vereinsrekord aufgestellt. In Basel stoppte die Zeit im Vorlauf nach 49,69 Sekunden. Im Final lief die Schlussläuferin Kora nach 46,97 Sekunden ins Ziel, was für Platz drei und zur Bronzemedaille reichte. Den Sieg sicherte sich die Staffel der LV Winterthur in der Besetzung Estefania Garcia, Valérie Reggel, Cornelia Halbheer und Andrea Rutschmann in 45,94. Platz zwei ging an Lausanne-Riviera in 46,27.

Brühler Männer überraschen

Die Brühler Männer traten in der Besetzung Michael Forrer, Matthias Barth, Riccardo Jung und Silvan Lückl über die 4×100 Meter an. Im Gegensatz zu den Frauen waren sie nicht unter den Topfavoriten auf eine Medaille. Doch bereits im Vorlauf liefen sie als Erste in 41,88 Sekunden ins Ziel. Im Final konnten sie diese Zeit noch toppen und den Stab nach 41,79 Sekunden ins Ziel bringen. Der Meistertitel ging an die LG Basel Regio in der Besetzung Kwasi Asante Ofosu, Silvan Wicki, Alexander Ham und Alex Wilson in 40,91 Sekunden. Platz zwei sicherte sich der LK Zug in 41,70.

Juniorinnen im Pech

Auch die anderen drei von Brühls Coach Stephan Keller aufgestellten Staffeln überzeugten mit ihren Leistungen. Einzig die 4×100-Meter-Staffel der Juniorinnen hatte im Final Pech. Beim dritten Wechsel konnten die Ostschweizerinnen den Stab nicht mehr übergeben und schieden aus. Die 4×400-Meter-Staffel der Brühler Männer verpasste einen Medaillenrang denkbar knapp. Auf der letzten Runde wurden die Ostschweizer noch überholt. Sie erreichten in 3:16.68 Minuten schliesslich den vierten Schlussrang.

Ebenfalls auf dem vierten Platz landete die Olympische Staffel der weiblichen U20. Nach 4:05.74 Minuten liefen die vier Athletinnen ins Ziel.

Aktuelle Nachrichten