Zweckverbände zweckmässig

Ein Besucher äusserte Bedenken, dass bei Zweckverbänden die Demokratie verloren ginge. Als Beispiel nannte er den Umstand, dass etwa Tübach auf Kellen den Hotelbau verhindern konnte, obwohl eine Mehrheit für das Projekt war.

Drucken
Teilen

Ein Besucher äusserte Bedenken, dass bei Zweckverbänden die Demokratie verloren ginge. Als Beispiel nannte er den Umstand, dass etwa Tübach auf Kellen den Hotelbau verhindern konnte, obwohl eine Mehrheit für das Projekt war.

Goldachs Gemeindepräsident Thomas Würth brach eine Lanze für die Zweckverbände. «Möglich, dass dabei etwas Demokratie verloren geht. Aber ich denke, die Zweckverbände funktionieren gut.»

Ein jüngerer Teilnehmer forderte, es sollte geklärt werden, wohin die jungen Leute wegziehen und weshalb sie ihren neuen Wohnort wählen. (kä.)