ZUSCHRIFTEN: Claudia Martin in den Stadtrat, Daniel Lehmann ins Präsidium

Gallus Hälg
Drucken
Teilen

Als Claudia Martin 2005 ins Gossauer Stadtparlament gewählt wurde, übernahm sie sogleich Verantwortung: sie wurde Vizepräsidentin. 2006 führte sie im Alter von 28 Jahren als höchste Gossauerin diszipliniert und bedacht die Sitzungen und nahm besonnen die repräsentativen Aufgaben wahr. Während fünf Jahren stand sie unserer Fraktion vor und verstand es, die vielen Sitzungen effizient zu leiten, rege Diskussionen immer wieder geschickt in sachliche und lösungsorientierte Bahnen zu führen und unsere Fraktionsmeinungen klar und bestimmt im Parlament vorzubringen. Mit ihrer freundlichen Art, der hohen Sachkompetenz und Konsens­fähigkeit hat sie nicht nur ihre Fraktionsmitglieder überzeugt, sondern durfte auch von Mitgliedern anderer Fraktionen und Parteien eine hohe Akzeptanz erfahren.

Mit ihrem Einsitz im Kantonsrat seit 2013 ist sie über unsere Stadtgrenze hinaus bestens vernetzt. Dieses Amt würde ihr auch erlauben, Anliegen der Stadt Gossau im Kantonsrat direkter vorzubringen und auf der anderen Seite kantonale Informationen aus erster Hand in den Stadtrat einfliessen zu lassen. Ihre Kandidatur ermöglicht der Gossauer und Arnegger Bevölkerung auch die Chance, einen Generationenwechsel in unserer Exekutive einzuläuten.

Claudia Martin ist eine engagierte, verlässliche und ehrliche Persönlichkeit. So habe ich sie in all den Jahren kennen und schätzen gelernt. Sie erfüllt alle Voraussetzungen, um die Aufgaben einer Stadträtin auszuführen und zu gestalten. Machen Sie es wie ich, geben Sie Claudia Martin Ihre Stimme.

Gallus Hälg

Fraktionspräsident SVP Gossau Arnegg, Im Stadelacker 5c, 9212 Arnegg

Kennen Sie auch die Situation, dass jemand von aussen innerhalb kurzer Zeit viel Erreichtes zerstören kann? Wenn Sie dies bejahen und dies für Gossau auf keinen Fall wünschen, dann ist Daniel Lehmann ein geeigneter Kandidat. Er hat langjährig seinen Betrieb geleitet, hat sich ehrenamtlich für das Gymnasium Friedberg engagiert und nebenbei im örtlichen Gewerbeverein seine Spuren hinterlassen. Eine Person, die zupacken, zuhören und umsetzen kann, und dank seiner positiven Vernetzung wird die Stadt Gossau auch in Zukunft wachsen und sich weiterentwickeln. Gerne gebe ich meine Stimme Daniel Lehmann.

Herbert Weber Finanzchef Evang.-ref. Kirche Kanton St. Gallen, Höhenweg 17, 9200 Gossau

Bei jedem Wahlkampf sind Ansichten und Meinungen der Bevölkerung unterschiedlich. Gossau hat mit Daniel Lehmann als Stadtpräsident-Kandidat eine Persönlichkeit, die in und mit Gossau verwurzelt ist und eine Vernetzung aufweist, die auch enorme Visionen offen lässt. Mit seinem Leistungsausweis ist er für die anspruchsvolle Aufgabe bestens gerüstet. Aufgrund seiner grossen Erfahrung in Wirtschaft und Politik sowie im Bildungswesen ist Daniel Lehmann prädestiniert für dieses Amt. Führungsqualitäten hat er unter anderem in seinem Unternehmen und auch als Präsident des Stiftungsrates des Gymnasiums Friedberg bewiesen. Er hat die Schule in sehr schwierigen Zeiten kompetent geführt.

Verwurzelt und vernetzt sein heisst nicht einen verstellten Blick haben oder «im Filz» sein, sondern bedeutet Erfahrung, Verantwortung, Einfühlungsvermögen, visionäres Denken und ein Gespür haben, wie Probleme angegangen werden müssen. Ein «Blick von aussen» ohne Kenntnisse der Sachlage ist für das Amt des Stadtpräsidenten nicht von Vorteil. Darum, liebe Gossauerinnen und Gossauer, wählen wir mit Überzeugung Daniel Lehmann.

Norbert und Vroni Wenk Amselstrasse 9a, 9200 Gossau

Am 26. November haben wir die Chance, uns für einen Generationenwechsel im Gossauer Stadtrat auszusprechen: Mit der 39-jährigen Claudia Martin stellt sich eine politisch versierte Frau zur Wahl, die in den letzten Jahren die Gossauer Politik massgeblich mitgestaltet hat. Sei es als Parlamentspräsidentin 2006, als langjährige Fraktionspräsidentin der SVP-Fraktion oder auch derzeit im St. Galler Kantonsrat: Claudia Martin hört den Leuten zu, übernimmt Verantwortung und setzt sich konsequent für ihre politischen Ziele ein.

Mit ihrem Mandat im Kantonsrat ist Claudia Martin auch auf höherer politischer Ebene bestens vernetzt und kann sich dort als Stimme für Gossau einsetzen. Ihr liegt eine bürgerliche Politik am Herzen – gleichzeitig erhält sie aber auch über die Parteigrenzen hinaus Anerkennung und arbeitet stets für tragfähige Lösungen.

Gossau steht vor wegweisenden Infrastrukturprojekten, und ich bin überzeugt, dass wir dazu eine führungsstarke und gleichzeitig konsensfähige Person wählen sollten, welche die Projekte vorantreibt, aber stets auch kritisch überprüft und hinterfragt. Ich vertraue in diesen Aufgaben auf Claudia Martin und wähle sie mit Überzeugung in den Gossauer Stadtrat.

Michael Grossmann Ruppenstrasse 20, 9212 Arnegg

Leserbriefe können an die Stadtredaktion gesandt werden: redak tiongo@tagblatt.ch. (red)