Zur Person

Drucken
Teilen

Die 36-Jährige ist nach dem Jungsozialisten Andri Bösch die zweitjüngste Kandidatin für die Wahl in den Stadtrat. Sie stammt ursprünglich aus dem Aargauer Freiamt. Nach dem Geografie- und Französischstudium in Freiburg verschlug es Sonja Lüthi an die HSG, wo sie am Institut für Wirtschaft und Ökologie im Bereich wirksame Förderpolitik für erneuerbare Energien doktorierte. Nach dem Studium arbeitete Lüthi als Projektleiterin auf der kantonalen Energiefachstelle. Heute leitet sie beim LV-St. Gallen die Abteilung farmenergie. Politisch begann Lüthis Karriere 2012 mit der Wahl ins St. Galler Stadtparlament. Seit 2015 vertritt sie die Grünliberalen im Kantonsrat. Ein Jahr später übernahm sie das Präsidium der kantonalen GLP. In ihrer Freizeit engagiert sich Lüthi ehrenamtlich u. a. als Präsidentin der Genossenschaft Solar St. Gallen, beim WWF und SAC. Sie ist weiter Initiantin und Vorstandsmitglied des Vereins Solarkino St. Gallen. Eine Herzensangelegenheit ist ihr die DenkBar im Klosterviertel, deren Aufbau sie begleitet hat. Ein Ziel der DenkBar besteht darin, Frauen über 49 eine Teilzeitanstellung zu ermöglichen. Lüthi ist verheiratet, Mutter einer Tochter und lebt in Bruggen. (ssm)