«Zum Glück war ich auf dem Heimweg»

Die neuen Bushaltestellen an der Kornstrasse geben zu reden. Wegen der doppelstöckigen Postautos sind die Wartehallen relativ hoch, was bei Regen und Wind dazu führen kann, dass man den Regenschirm nötig hat. Was in den letzten Tagen heftige Kritik ausgelöst hat.

Merken
Drucken
Teilen
Lara Rossi, 22 Studentin, Oberbüren

Lara Rossi, 22 Studentin, Oberbüren

Die neuen Bushaltestellen an der Kornstrasse geben zu reden. Wegen der doppelstöckigen Postautos sind die Wartehallen relativ hoch, was bei Regen und Wind dazu führen kann, dass man den Regenschirm nötig hat. Was in den letzten Tagen heftige Kritik ausgelöst hat.

Ich bin auch schon nass geworden beim Warten an der Haltestelle. Zum Glück war ich jedoch auf dem Heimweg von der Schule. Die Unterstände sind ja noch nicht fertig. Wenn sich dies noch ändert, ist es gut. Hauptsache ist aber, dass die Busse fahren.

Mich erinnern die Unterstände an etwas Militärisches. Denn sie sind ganz grau. Und im Hintergrund befinden sich noch die schönen Gebäude im Jugendstil. Eine elegantere Haltestelle wäre daher besser gewesen. Nass geworden bin ich aber noch nie.

Ich bin ziemlich zufrieden mit der Haltestelle. Klar, das Dach ist nicht ganz dicht. Aber es könnte schlimmer sein. Vom Aussehen her empfinde ich es hingegen als leichten Stilbruch. Direkt nebenan stehen nämlich schöne alte Gebäude.

Die neuen Bushaltestellen finde ich nicht wirklich schön. Sie sind einiges moderner als die umliegenden Bauten. Zudem wirken sie sehr wuchtig. Nass geworden bin ich auch schon. Aber die Bushaltestellen sind ja noch nicht fertiggestellt. Notiert: rom

Nino Quarella, 17 Schüler, St. Gallen

Nino Quarella, 17 Schüler, St. Gallen

Barbara Schällibaum, 62 Pensioniert, St. Gallen

Barbara Schällibaum, 62 Pensioniert, St. Gallen

Klemens Brändle, 41 Logistiker, St. Gallen

Klemens Brändle, 41 Logistiker, St. Gallen