«Zum Glück ist niemand schwer verletzt worden»

Nachgefragt

Drucken
Teilen

Ein Schreckensmoment für Postautofahrgäste und den Chauffeur: Auf der Fahrt von Tübach nach St. Gallen musste der Chauffeur am Dienstag eine Vollbremsung einleiten. Katharina Merkle, Mediensprecherin von Postauto, erklärt, wie es zu diesem Vorfall gekommen ist und wie man sich vor Verletzungen am ehesten schützen kann.

Wie genau kam es zu diesem Vorfall, über den die Fahrgäste noch immer diskutieren?

Als das Postauto um 8.15 Uhr in Mörschwil-Riederen unterwegs war, bog ein Auto unvermittelt aus einer Nebenstrasse in die Hauptstrasse ein. Direkt vor das Postauto. Der Chauffeur hat gut reagiert und mit einer Vollbremsung einen Zusammenstoss verhindert. Nur wenige Zentimeter vor dem Heck kam das Postauto zum Stillstand.

Durch die Vollbremsung sind Fahrgäste regelrecht von den Sitzen gerutscht.

Ja, das gab einen richtigen Ruck. Der Fahrer hat sich mit einer Durchsage bei den Fahrgästen erkundigt, ob sich jemand verletzt habe, und darum gebeten, sich bei ihm zu melden.

Hat sich jemand gemeldet?

Ein Mann beklagte sich über Knieschmerzen und eine Frau über Schmerzen am Arm. Der Chauffeur riet ihnen, einen Arzt aufzusuchen und sich zudem bei der Postautobetriebszentrale zu melden. Weitere Beschwerden sind uns bislang nicht bekannt. Wir sind froh, dass niemand schwerer verletzt wurde.

Weshalb sollte man sich bei Postauto melden?

Unabhängig davon, wer die Schuld trug, ist es unser Anliegen, uns um die Fahrgäste zu kümmern. Auch geht es bei einem solchen Vorfall um rechtliche und versicherungstechnische Fragen. So zum Beispiel, ob Anzeige gegen eine Lenkerin oder einen Lenker erstattet werden soll. Im Fall von Mörschwil setzte die Person, welche das Auto fuhr, die Fahrt ohne anzuhalten fort.

Wie kann man denn möglichst verhindern, dass man sich verletzt?

Wer sitzt, hat bestimmt schon mal einen Vorteil. Zu Stosszeiten, wenn alle Sitzplätze besetzt sind, und man stehen muss, sollte man sich unbedingt festhalten. Denn ansonsten schleudert es einen ungebremst nach vorne.

Weshalb gilt im Postauto keine Gurtenpflicht?

Der Bund schreibt dies im Linienverkehr nicht vor. Gewisse Fahrzeugtypen sind dennoch mit Gurten ausgestattet. Aber auch dann ist es jedem Fahrgast überlassen, sich anzugurten. (ad)