Zum Geburtstag eine neue Halle

Der Bocciaclub Feldmühle-Primavera feiert am kommenden Wochenende sein 50jähriges Bestehen. Gleichzeitig weiht er die neue Bocciahalle mit Restaurant ein. Ein Ort, an dem vor allem Italiener Sport ihrer Heimat betreiben und sich austauschen.

Linda Müntener
Merken
Drucken
Teilen
Vereinspräsident Antonio Nittolo in der ehemaligen Halle. (Bild: Tagblatt-Archiv)

Vereinspräsident Antonio Nittolo in der ehemaligen Halle. (Bild: Tagblatt-Archiv)

RORSCHACH. Boccia hat in Rorschach eine lange Tradition. Vor 50 Jahren gründeten Arbeiter der damaligen Feldmühle den Bocciaclub Feldmühle. 1996 fusionierte dieser mit dem Goldacher Bocciaclub Primavera. Bis heute ist der Club Treffpunkt für Italiener zum Austausch von Sprache und Kultur. Das wird am Wochenende gefeiert. Zudem weiht der Club seine neue Halle ein.

Alte Halle weicht Neubau

Die ehemalige Halle des Bocciaclubs ist dem Neubau der Firma Regatron gewichen. Der Bocciaclub hatte sein Grundstück der Firma abgetreten und im Gegenzug eine neue, zeitgemässe Halle mit Restaurant erhalten. Im Februar dieses Jahres, nach sechs Monaten Bauphase, wurde die Halle westlich der Regatron an der Wiesenstrasse fertiggestellt. «Sie ist Treffpunkt für Boccia- und Kartenspieler, für Familien und Gäste», sagt Vereinspräsident Antonio Nittolo.

Tag der offenen Tür

Offiziell eingeweiht werden Bocciahalle und Restaurant am Samstag um 10.30 Uhr mit Ansprachen der Behördenvertreter und der Segnung der Halle durch Don Piero Corea. Die Stadtmusik Rorschach begleitet den Anlass musikalisch. Von 14 bis 18 Uhr können Interessierte die Halle besichtigen und sich unter Anleitung eines Spielers selber im Boccia versuchen. Von 18.30 bis 23 Uhr unterhält Pippis G. Mandina die Gäste musikalisch. Weiter geht das Programm am Sonntag. Dann findet ein Turnier mit Vertretern aus Italien, Deutschland, Österreich, Lichtenstein und der Schweiz statt. Die Parkmöglichkeiten sind an beiden Tagen beschränkt.