Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZENTRUMSENTWICKLUNG: Industriegleis macht Wohnüberbauung Platz

Die Gemeinde Goldach und die Bruggmühle AG haben sich über die Aufhebung des Industriegleises geeinigt. Eine geplante Wohnüberbauung erhält dadurch mehr Platz. Mit dem Bauprojekt soll auch das Quartier belebt werden.
Die Industriegleise verschwinden, dafür entstehen eine Strasse und eine Wohnüberbauung. (Bild: Hardy Buob)

Die Industriegleise verschwinden, dafür entstehen eine Strasse und eine Wohnüberbauung. (Bild: Hardy Buob)

Bereits heute werden 80 Prozent der Rohstoffe, die von der Bruggmühle Goldach AG zu Mehl verarbeitet werden, per Lastwagen angeliefert. Durch die Aufhebung des Industriegleises, das zur Mühle führt, wird die Firma nun ganz auf die Zulieferung auf Schienen verzichten. Wie der «Wellenbrecher» schreibt, habe sich die Gemeinde Goldach mit der Bruggmühle über die Aufhebung des Gleises einigen können, beteiligt waren auch die Ortsgemeinde und die SBB.

Insbesondere für die Zentrumsentwicklung von Goldach sei das Entfernen der Gleise wichtig. Das Teilprojekt zur Verlängerung der Mühlegutstrasse mit einer SBB-Unterführung haben die Stimmbürgerinnen und -Bürger im November besonders deutlich angenommen.

Überbauung wird im Mai präsentiert

Wo die Gleise wegfallen, wird Bauland frei. Ein Teil der Fläche geht an die Ortsgemeinde, die auf einem Grundstück von 30000 Quadratmetern eine Überbauung plant. Gemäss Ortsbürgerpräsident Rolf Heinzmann wurde bereits im vergangenen Herbst ein Architekturwettbewerb dazu lanciert: «Wir haben sechs Architekturbüros in die engere Auswahl gefasst.» Er rechnet damit, im Mai dieses Jahres das Siegerprojekt vorstellen zu können. «Insbesondere die Gestaltung des Erdgeschosses ist von Bedeutung», sagt er. Die Vorgaben seien absichtlich offen gehalten: «Ziel ist es aber, mit dem Neubau das Quartier zu beleben.» Im Projektausschuss, der die eingereichten Projekte beurteilt, sitzt auch Gemeindepräsident Dominik Gemperli.

Die Gemeinde kauft von den SBB und der Bruggmühle 10524 m2 Land zu 1,31 Mio. Franken. Davon verkauft sie an die Ortsgemeinde 5576 m2 zum Kaufpreis von 1,79 Mio. Franken.

Jolanda Riedener

jolanda.riedener@tagblatt.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.