Zehn Millionen für Notfall und Labor am Spital

WIL. Die vorberatende Kommission des St. Galler Kantonsrates befürwortet die Vorlage zu Umbau und Erweiterung des Spitals Wil, «um einen zeitgemässen Betrieb in den nächsten rund 15 Jahren zu ermöglichen». Sie beantragt dem Kantonsrat, den Kredit von 9,97 Millionen Franken gutzuheissen.

Drucken
Teilen

WIL. Die vorberatende Kommission des St. Galler Kantonsrates befürwortet die Vorlage zu Umbau und Erweiterung des Spitals Wil, «um einen zeitgemässen Betrieb in den nächsten rund 15 Jahren zu ermöglichen». Sie beantragt dem Kantonsrat, den Kredit von 9,97 Millionen Franken gutzuheissen.

Der Bedarf für eine neue umgebaute Notfallstation und ein grösseres Labor ist für die vorberatende Kommission unbestritten, wie sie in einem Communiqué mitteilt. Kontrovers diskutiert wurde hingegen der Erweiterungsbau für die Verwaltung. Am Schluss folgte die Kommission mit einer deutlichen Mehrheit jedoch dem Antrag der Regierung. Mit der Erweiterung sollen die Räumlichkeiten der Verwaltung in einem Neubau Platz finden.

Über den Umbau und die Erweiterung des Spitals Wil wird der Kantonsrat in der Septembersession in erster Lesung beraten. Weil der sogenannt wertvermehrende Anteil der Bauvorlage weniger als 15 Millionen Franken beträgt, wird keine Volksabstimmung nötig. Die erste Bauetappe soll im Sommer 2015 in Angriff genommen werden. Nach etwas mehr als zwei Jahren Bauzeit sollen Umbau und Erweiterung Ende 2017 abgeschlossen werden. (red.)

Aktuelle Nachrichten