Wohnliches St. Georgen freut’s

Drucken
Teilen

Umgestaltung Der Verein Wohnliches St. Georgen stellt sich klar hinter das Projekt der Neugestaltung des Bereichs bei der Bergstation der Mühleggbahn, wie der Verein in einer Stellungnahme schreibt. Der Verein begrüsst den Entscheid, dass die Situation bei der Bergstation entschärft werde. Die heutige Situation sei gefährlich und es sei zu vermeiden, dass es dort zu einem schweren Unfall mit Kindern oder älteren Personen kommt. «Die Sicherheit geht vor!», hält der Verein Wohnliches St. Georgen fest. Der Verein erwarte nun von der Baudirektion, dass das bewilligte Projekt, gleich nach der Sanierung der Mühleggbahn, zügig umsetzt werde. «Wir hoffen, dass die wenigen Gegner dieses Projektes ein Einsehen haben und auf eine Einsprache verzichten zu Gunsten dieses Kompromisses und zum Wohle des Quartiers», heisst es in der Stellungnahme weiter.

Das vorgeschlagene Projekt werde eine wesentliche Entschärfung der heutigen Situation bringen, ist der Verein überzeugt. Die Fahrbahn wird schmaler und die Fussgängerbereiche grösser. Auch die Parkplätze werden so angeordnet, dass nicht mehr rückwärts übers Trottoir gefahren werden müsse. Dabei werde die Anzahl der Parkplätze leicht reduziert. (pd/rsp)