Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wohngenossenschaft mit der Kirche als Partner

«Kirche plant familienfreundlich», 2. März
Josef Zoller, Promenadenstrasse 53, 9400 Rorschach

Der Kirchenverwaltungsrat der katholischen Kirche Region Rorschach kam nach Prüfung zum Schluss, dass eine Renovation des Gebäudes zu aufwendig sei und zu viel koste. Er schlägt deshalb vor, das bestehende Gebäude abzureissen und einen Wohnblock zu erstellen.

Dabei setzt er sich mehrere Ziele für den Bau des Wohnhauses Navan. Es sollen «Wohnbauten» entstehen, welche für Familien geeignet und erschwinglich sind. Dies ist ein anerkennenswertes Ziel. Gleichzeitig soll es sich selber finanzieren und eine Rendite für die Kirchgemeinde erwirtschaften. Letzteres steht im Widerspruch zum Ziel: erschwingliche Wohnungen.

Dann soll der Bau mithelfen, dass der alte Friedhof (Kirchpark) als grüne Oase erhalten bleibt. Der alte Friedhof ist gemäss städtischem Zonenplan als Grünzone geschützt. Er braucht nicht diesen wuchtigen Baukörper als Nachbarn.

Um den Kirchbürgerinnen und Kirchbürgern das Ausmass dieses Baues sichtbar zu machen, wäre das Aufstellen von Visieren hilfreich. Diese könnten die Dimensionen des Baus vor Ort aufzeigen. Aus meiner Sicht dominiert der projektierte Bau das Bild des alten Friedhofs mit der Kirche zu stark. Das Bauvolumen sollte zumindest in der Höhe verringert werden.

Der Kirchenverwaltungsrat erhofft sich, mit günstigen Mietwohnungen eine Rendite zu erwirtschaften. Als Alternative sollte eine Wohngenossenschaft mit der Kirche als Partnerin geprüft werden. Diese Organisationsform fürs Wohnen ist nicht auf Rendite ausgerichtet. Sie würde besser zur Kirche passen. Genossenschafter könnten zudem in dieser zentrumsnahen Lage auf ein Auto verzichten und damit die Anlage einer Tiefgarage überflüssig machen.

Der Entscheid über den Baukredit sollte an der Urne erfolgen bei einer der nächsten eidgenössischen Abstimmungen und nicht per Handmehr an der Kirchgenossenversammlung.

Beim vorgeschlagenen Abstimmungsvorgehen bestimmt eine kleine Minderheit. Zahlreiche Kirchgenossen und Kirchgenossinnen sind dabei von einem Mitentscheiden ausgeschlossen.

Josef Zoller, Promenadenstrasse 53, 9400 Rorschach

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.