Wo die Armee noch mächtig erscheint

Das Gebirgsinfanteriebataillon 17 beendet diese Woche seinen Wiederholungskurs. Gestern nachmittag fand auf dem Klosterplatz die Fahnenrückgabe statt. Auch etwas für Nostalgiker.

Drucken
Bereit zur Fahnenrückgabe: Soldaten des Geb Inf Bat 17 auf dem Klosterplatz. (Bild: Benjamin Manser)

Bereit zur Fahnenrückgabe: Soldaten des Geb Inf Bat 17 auf dem Klosterplatz. (Bild: Benjamin Manser)

Es war kalt. Doch wer den Zeiten früherer Armeebestände nachtrauert, dem wurde es warm ums Herz. Mehr als 1000 Soldaten hatten zwischen Waldkirch und Nesslau ihren dreiwöchigen WK absolviert. Nun standen sie in Reih und Glied auf dem Klosterplatz. Dazu passten die Worte von Bataillons-Kommandant René Zwahlen. Der WK habe die Kameraden körperlich und geistig gefordert. Nur so sei es möglich gewesen, die Truppe an eine Ernstsituation der Infanterie heranzuführen.

Die Zeremonie behielt ihr feierliches Niveau, als im Eindunkeln die Fahnenrückgabe erfolgte und die Kompanien unter den Klängen des Militärspiels abmarschierten. Wenig später erleuchteten in den Gassen nebenan die Weihnachtssterne. (th)

Aktuelle Nachrichten