Wo Bohrschlamm und PET-Flaschen recycelt werden

ENGELBURG. «In Fahrt fürs Recycling seit 60 Jahren», das ist der Slogan für das 60jährige Bestehen der Schnider AG Transporte Recycling in Engelburg. 35 Mitarbeiter, 20 Lastwagen, 7 Werke und rund 700 Behälter wie Mulden und Abrollcontainer stehen laut Mitteilung täglich im Einsatz.

Merken
Drucken
Teilen

ENGELBURG. «In Fahrt fürs Recycling seit 60 Jahren», das ist der Slogan für das 60jährige Bestehen der Schnider AG Transporte Recycling in Engelburg. 35 Mitarbeiter, 20 Lastwagen, 7 Werke und rund 700 Behälter wie Mulden und Abrollcontainer stehen laut Mitteilung täglich im Einsatz. Wer schon immer wissen wollte, wie eine PET-Flasche auf ihre nächste Reise geht, wohin die alte Waschmaschine kommt oder was mit dem Bohrschlamm aus Erdsondenbohrungen passiert, ist am Samstag, 18. August, an der Breitschachenstrasse richtig. Von 9 bis 16 Uhr öffnet die Schnider AG ihre Türen. Nach einem Rundgang mit Attraktionen wie Modell-Trucks in Action und einer Demonstration des «Toten Winkels im LKW» erwartet die Gäste in der Festwirtschaft ein Formel-1-Simulator. Die Abfallannahme bleibt an diesem Tag geschlossen.

Vor 60 Jahren begann Firmengründer Sepp Schnider auf dem väterlichen Hof Chapf in Engelburg mit einem Militärjeep und Anhänger erste Aufträge auszuführen. 1962 wurde der erste Lastwagen angeschafft und der Betrieb an die Breitschachenstrasse 57 verlegt. Seither wächst die Firma stetig, 2001 übernahmen Reto und Josef Schnider junior die Geschäftsführung. (pd/cor)