Wittenbacher Schulgeschichte geschrieben

wittenbach. Vier langjährige Lehrpersonen der Primarschule treten in den Ruhestand. Am Schulschlussessen würdigte Schulpräsidentin Ruth Keller die Arbeit der scheidenden Lehrkräfte. Sie alle hätten ein Stück Wittenbacher Schulgeschichte geschrieben.

Merken
Drucken
Teilen

wittenbach. Vier langjährige Lehrpersonen der Primarschule treten in den Ruhestand. Am Schulschlussessen würdigte Schulpräsidentin Ruth Keller die Arbeit der scheidenden Lehrkräfte. Sie alle hätten ein Stück Wittenbacher Schulgeschichte geschrieben. Es sind dies: Mario Crescenti, der seit 1971 in Wittenbach unterrichtet, zuerst auf der Mittelstufe, dann zwei Jahre auf der Real- und schliesslich auf der Unterstufe. 20 Jahre lang war er zudem Vorsteher im Schulhaus Kronbühl.

Mit Maria Severin wird eine Lehrperson pensioniert, welche die Geschichte der Primarschule Wittenbach seit 1972 mitgeprägt hat. Die ihr anvertrauten Kinder profitierten von ihrer sprichwörtlichen Berufung zum Lehrberuf und ihrem vorbildlichen Pflichtbewusstsein.

Abschied nimmt auch Ernst Steiner, der 1978 als Unterstufenlehrer ins Schulhaus Kronbühl gewählt wurde und dort bis zum heutigen Tag den Kindern Lesen, Schreiben und Rechnen beigebracht hat. Die Vierte im Bunde ist Theres Züllig. Sie arbeitete erstmals von 1973 bis 1975 als Handarbeitslehrerin im Schulhaus Kronbühl. Nach einer längeren Pause, in der sie sich ganz auf ihre Aufgabe als Mutter konzentrierte, stieg sie Schritt für Schritt wieder in ihren geliebten Beruf ein. (pd)