Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wittenbach will keine Antenne

Wittenbach Der Bau einer Antenne des Mobilfunkanbieters Salt in Wittenbach wird erneut ­hinausgezögert. «Zwei Grundeigentümer haben Einsprache ­erhoben», sagt Bausekretär Joachim Schrade. Bereits 2015 wurde ein erstes Baugesuch von Salt eingereicht, gegen das elf Einsprachen mit rund 200 Unterschriften eingegangen waren. Der geplante Standort befand sich vorne beim Spühl-Areal an der Grüntalstrasse in der Nähe von Wohnbauten. Nach Gesprächen mit der Gemeinde und in Absprache mit der Firma Spühl prüfte Salt einen neuen Standort. Gemäss dem neuen Gesuch soll die Antenne im hinteren Bereich des Areals und damit weiter von den Wohnquartieren entfernt platziert werden. Das neue Gesuch lag vom 11. bis 24. August ­öffentlich auf.

Die Einsprachen wurden an Salt weitergeleitet. «Wir warten auf eine Stellungnahme, danach wird der Gemeinderat über das weitere Vorgehen beschliessen», sagt Schrade. «Die Einsprachen liegen uns noch nicht vor», sagt der Pressesprecher von Salt, Benjamin Petrzilka. Ein Verzicht ist trotz zweier bereits vorhandener Antennen in Wittenbach laut Petrizilka unmöglich: «Die steigenden Bedürfnisse bezüglich Datenübermittlung und der Wunsch nach besserer Versorgung mit Mobilfunkdiensten erfordern eine Lösung.» (lin)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.