Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wittenbach steht vor dem Abstieg

HANDBALL. In der 2. Liga wird die Lage für Wittenbach/Arbon nach der 25:32-Niederlage gegen den verlustpunktlosen Gruppensieger Vorderland immer ungemütlicher.

HANDBALL. In der 2. Liga wird die Lage für Wittenbach/Arbon nach der 25:32-Niederlage gegen den verlustpunktlosen Gruppensieger Vorderland immer ungemütlicher. Die Spielgemeinschaft hielt gegen den Favoriten aus dem Appenzeller Vorderland lediglich in der ersten Viertelstunde mit und musste dann die Überlegenheit des Gegners, der in der 45. Minute mit sechs Toren vorne lag, anerkennen. Wittenbach/Arbon verbleibt damit als Achter auf einem Abstiegsplatz. Der direkte Ligaerhalt ist nicht mehr möglich. In den ausstehenden zwei Partien könnte mit zwei Siegen noch der siebte Platz zur Spielberechtigung in der Abstiegsrunde erreicht werden.

Den Ligaerhalt geschafft haben St. Otmars Espoirs. Dies dank des 33:25-Kantersiegs beim Tabellennachbarn Romanshorn. Die St. Galler gefielen mit einer guten Schussauswertung und einer ausgeglichenen Teamleistung, zu der Fabian Schneider sieben Tore beisteuerte. (fb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.