Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WITTENBACH: Migros investiert 60 Millionen

Mit der geplanten Grossüberbauung auf dem Areal Oedenhof wird Wittenbach ein neues Gesicht erhalten. Jetzt liegen die Pläne der Migros auf. Diese umfassen weit mehr als einen neuen Supermarkt.
Corinne Allenspach
Die Visiere für den Migros-Neubau sind gestellt. Als markanter Zentrumsbau entsteht ein achtstöckiges Wohn- und Geschäftshaus. Dessen Visiere trotzten gestern dem starken Wind. (Bild: Mareycke Frehner)

Die Visiere für den Migros-Neubau sind gestellt. Als markanter Zentrumsbau entsteht ein achtstöckiges Wohn- und Geschäftshaus. Dessen Visiere trotzten gestern dem starken Wind. (Bild: Mareycke Frehner)

Corinne Allenspach

corinne.allenspach@tagblatt.ch

Die Visiere sind ein untrügliches Zeichen: Im Wittenbacher Oedenhof steht der nächste Schritt Richtung neues Zentrum bevor. Ab übermorgen Freitag liegen die Pläne für den Neubau der Migros öffentlich auf. Die Migros Ostschweiz investiert dabei rund 60 Millionen Franken in den Standort Wittenbach. Nebst einem neuen Supermarkt baut sie ein achtstöckiges Gebäude mit Büroräumen und 40 Wohnungen in den Obergeschossen. Zudem sollen weitere Gewerbeflächen vermietet werden. «Es gibt eine gefreute Sache», sagt Silke Seichter, Leiterin Baukommunikation der Migros Ostschweiz. «Das Projekt wird Wittenbach beleben.» Jetzt hoffe man natürlich, «dass die Wittenbacherinnen und Wittenbacher das Projekt genauso begeistert annehmen».

Bisher jedenfalls scheinen den Wittenbachern die Pläne fürs neue Zentrum zu behagen. Vergangenen Herbst sagten die Stimmbürger mit über 69 Prozent klar Ja zum Entwicklungsprojekt Zentrum. Nach der Abstimmung wurden die entsprechenden Teilzonenpläne aufgelegt. Es gingen keine Einsprachen ein. Gleiches erhoffen sich die Verantwortlichen der Migros für ihr Baugesuch. Gehen keine Einsprachen ein, starten diesen Sommer die ersten Abbrucharbeiten rund um den Oedenhof.

Migros will Anfang 2021 eröffnen

Um zu erkennen, dass die Migros in Wittenbach ihre besten Zeiten hinter sich hat, muss man kein Bauexperte sein. Oder wie es Silke Seichter ausdrückt: «Es ist ja nicht der schönste aller Bauten.» Eröffnet wurde die Migros Oedenhof 1980, letztmals modernisiert 2003. Wobei man damals nur das Nötigste gemacht hat, wie Silke Seichter betont. «Es war keine umfassende Renovation.» Deshalb, und wenn man wisse, dass ein Ladenbauzyklus maximal 15 Jahre betrage, sei es höchste Zeit für eine Modernisierung. Die neue Migros Oedenhof soll nicht nur zeitgemässer werden, sondern auch grösser. Der Supermarkt wird künftig 1500 Quadratmeter Verkaufsfläche umfassen, 500 Quadratmeter mehr als heute. Zudem stehen weitere 2500 Quadratmeter Verkaufs-, Büro- und Praxisflächen zum Mieten zur Verfügung.

Wobei die Vermietung nicht ganz einfach werden dürfte. Generell befinde man sich mit dem Detailhandel heutzutage in einem «sehr herausfordernden Umfeld». Stichwort Einkaufstourismus im nahen Ausland und Onlineshopping. Zudem brauche man in Wittenbach Geschäfte, «die sich trotz Nähe zur Stadt St. Gallen langfristig behaupten können». In Wittenbach lege man den Fokus bei der Vermietung in der neuen Migros daher auf regionale Anbieter, Kleingewerbe und Dienstleistungsangebote. Ziel sei es, dass auch wieder ein Gastronomieangebot zu finden sei. Für die Laden- und Büroflächen führe man bereits Gespräche mit möglichen Mietern. Zuversichtlich ist Silke Seichter auch für die Vermietung der 40 neuen 2,5- und 3,5-Zimmer-Wohnungen. «Es werden sehr attraktive Wohnungen.» Und das Beispiel St. Gallen-Bruggen, wo die Migros kürzlich ebenfalls einen Neubau mit Wohnungen realisiert hat, habe gezeigt, welchem Bedürfnis moderne Wohnungen an guter Lage entsprechen. «In Bruggen waren alle Wohnungen bereits weg aufgrund der Pläne und Visualisierungen.» In Wittenbach werde die Vermarktung vermutlich Anfang 2020 beginnen, ein Jahr vor der geplanten Eröffnung der neuen Migros Anfang 2021.

Eine Einsprache zu Provisorium noch hängig

Nebst der Migros wird auch die Pensionskasse Appenzell Ausserrhoden auf dem Areal Oedenhof investieren. Gemeindepräsident Fredi Widmer geht davon aus, dass das Baugesuch für die weiteren rund 40 Wohnungen im Februar aufgelegt werden kann.

Während der Bauzeit wird die Migros ein Provisorium im Gebiet Neuhus betreiben. Dagegen sind drei Einsprachen eingegangen. Zwei konnten gemäss Silke Seichter inzwischen erledigt werden, eine ist noch offen.

Baugesuch Neubau Migros Wittenbach, öffentliche Auflage 19. Januar bis 1. Februar.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.