Wittenbach ist Spitzenreiter

Was der Mörschwiler Gemeinderat wollte, hat Wittenbach schon seit vier Jahren: Für Investitionen ab fünf Millionen Franken wird an der Urne abgestimmt.

Drucken
Teilen

Was der Mörschwiler Gemeinderat wollte, hat Wittenbach schon seit vier Jahren: Für Investitionen ab fünf Millionen Franken wird an der Urne abgestimmt. Warum erst ab fünf Millionen? «Uns ist lebendige Demokratie wichtig, die Bürger sollen an der Bürgerversammlung abstimmen können», sagt Gemeindepräsident Albert Etter. Die SVP habe vor fünf Jahren eine Revision der Gemeindeordnung beantragt, die 2006 in Kraft trat. Wie die SVP Mörschwil wollte auch Wittenbach eine Urnenabstimmung bereits ab 1,5 Millionen Franken. Schliesslich habe man sich auf fünf Millionen geeinigt, sagt Etter. Und das sei doch ein adäquater Wert bei einem Jahresumsatz von 50 Millionen Franken.

Zum Vergleich: In der Stadt St. Gallen stimmen die Bürger über Investitionen von mehr als 15 Millionen Franken an der Urne ab, in Gossau ab vier Millionen. In Gaiserwald liegt der Betrag bei mindestens zwei Millionen Franken. In Eggersriet, Häggenschwil und Muolen werden sämtliche Kreditbegehren der Bürgerversammlung unterbreitet. (kam)

Aktuelle Nachrichten