Wirklich unabhängig?

«Lauwarm bis beschaulich», 31.8.2012, und «Eine Chance für das Wohl St. Gallens», Leserbrief, 31.8.2012

Merken
Drucken
Teilen

«Lauwarm bis beschaulich»,

31.8.2012, und

«Eine Chance für das Wohl St. Gallens», Leserbrief, 31.8.2012

Bekanntlich sitzt Max Kriemler im Unterstützungskomitee von Stadtratskandidat Markus Buschor. Am Tagblatt-Podium im Pfalzkeller hat der parteilose Kandidat das Verhältnis zwischen ihm und dem Unternehmer als eine Art unheilige Allianz beschrieben, wie sie es auf Einzelthemen bezogen auch zwischen SVP und SP manchmal gebe: Max Kriemler und er seien sich im Widerstand gegen das Olma-Hotelprojekt einig. Das klang plausibel. Wenn man nun aber die vielen Buschor-Plakate rund um den Einstein-Komplex sieht, die Leserbrief-Lobeshymne von Max Kriemler auf Markus Buschor liest und gleichzeitig an das grosse Überbauungsprojekt Haldenhof denkt, an dem die Familie Kriemler massgeblich beteiligt ist und das die Baudirektion irgendwann wird beurteilen müssen, dann könnte doch auch ein eher ungutes Gefühl aufkommen.

Dorothee Meyer

Konkordiastr. 20, 9000 St. Gallen