Winkeln setzt sich erst im Penaltyschiessen durch

Gegen den 3.-Liga-Club Bronschhofen tut sich Winkeln in der ersten Cup-Vorrunde enorm schwer. Der Favorit aus der 2. Liga siegt schliesslich 6:5.

Hanspeter Niederer
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Die unterklassigen Bronschhofer agierten von der ersten Minute auffallend defensiv und versuchten, vor eigenem Anhang über Konter zum Erfolg zu kommen. Winkeln war spielbestimmend und zeigte schöne Angriffsvarianten. Doch die herausgespielten Tormöglichkeiten wurden nicht genutzt oder blieben in der gut organisierten Abwehr der Gastgeber hängen. Die erste Halbzeit endete deshalb torlos.

Der FC Winkeln übernahm auch nach der Pause das Spieldiktat, Bronschhofen lauerte und wartete ab. Entgegen dem Spielverlauf ging der Aussenseiter in der 55. Minute in Führung. Nach einem Einwurf konnte Simon Staub den Ball nicht behändigen, ein Bronschhofer erbte zum 1:0. Damit kamen die Winkler unter Druck. Sie erhöhten das Tempo. Und acht Minuten vor Schluss wurden ihre Bemühungen belohnt. Michael Gort verhinderte mit seinem Ausgleich zum 1:1 das vorzeitige Ausscheiden.

Die Verlängerung brachte keine Resultatänderung mehr. Bronschhofen hatte mit einem Pfostenschuss kurz vor Schluss die Entscheidung vergeben. Es kam zum Penaltyschiessen. Mit dem letzten der fünf Schützen hatte Bronschhofen wiederum den Matchball vor Augen. Doch auch das Penaltyschiessen ging in die Verlängerung. Schliesslich konnte sich Marc Hörler feiern lassen, nachdem er getroffen und der Bronschhofer anschliessend übers Tor geschossen hatte.