Windkraftwerk in Meggenhus

Beim Gewerbezentrum Meggenhus ist der Prototyp einer Windkraftanlage installiert worden. Die Anlage soll demnächst Strom und Wärme produzieren.

Merken
Drucken
Teilen
Der höchste Punkt der Windkraftanlage ist 23 Meter hoch. (Bild: dwi)

Der höchste Punkt der Windkraftanlage ist 23 Meter hoch. (Bild: dwi)

MÖRSCHWIL. Wer mit dem Auto auf der Autobahn A1 oder auf der Landstrasse vom See Richtung St. Gallen oder in entgegengesetzter Richtung fährt, dem sticht in Meggenhus auf Mörschwiler Gemeindegebiet seit wenigen Tagen ein Windkraftwerk ins Auge. Der höchste Punkt der Anlage ist 23 Meter hoch.

Die Anlage steht auf dem Areal des Gewerbezentrums Meggenhus, in dem gegenwärtig rund 30 Gewerbebetriebe angesiedelt sind. Das neuartige Windkraftwerk ist Teil eines Energiekonzepts, das seinesgleichen sucht in der Region St. Gallen-Bodensee. Die senkrechten Rotorblätter der Windkraftanlage drehen langsam; sie schneiden die Luft nicht und sind deshalb nahezu geräuschlos und für Vögel ungefährlich.

«Die Übertragung der Windkraft in elektrische Energie erfolgt hydraulisch», sagt Werner Zürcher von der MSW Energie AG, die den Prototyp der Anlage entwickelt hat. Bei diesem Prozess entsteht Wärme, die für die Beheizung des Gewerbezentrums genutzt wird. Neben Windkraft setzt das Zentrum auch auf Sonnenenergie, die gespeichert wird. (dwi)