Willkommen, Heiratslustige!

Heute und morgen findet in den Olma-Hallen die 17. Fest- und Hochzeitsmesse statt. Einen Tag vor der Eröffnung laufen die Vorbereitungen noch auf Hochtouren. Ein Rundgang.

Drucken
Teilen
Passen zusammen: Schöne Autos, schöne Braut.

Passen zusammen: Schöne Autos, schöne Braut.

Der Stand der neuen Sonderschau «Brautstrauss werfen» sieht noch reichlich kahl aus. Ein paar Wände stehen bereits, ebenso wie ein Rasenteppich, der zu einer grünen Box führt. Hier können zukünftige Bräute das Brautstrauss-Werfen üben. Ein paar Mitarbeiter bringen Haltevorrichtungen an den Wänden an, in diese werden verschiedenste Strausskreationen gesteckt – und schon verwandelt sich der eben noch leere Stand in eine bunte Blumenwelt.

*

Ein paar Meter weiter zupfen zwei Männer an dem Brautkleid einer Puppe herum, die vor einem weissen Auto posiert. Im Hintergrund steht eine rund zehn Meter lange Stretchlimousine – die grösste ihrer Art in der Schweiz. Bei einer Preisspanne von 400 bis 2500 Franken können Autoliebhaber für ihr Fest fast alles mieten, was das Herz begehrt: Neben der Limousine vermietet die Firma Firstclasslimos auch Sportwagen wie Aston Martins oder Lamborghinis. Erstmals bietet Inhaber Renato Toscanelli zudem den Elektrosportwagen Tesla an. Und gerät sofort ins Schwärmen: «Der Tesla beschleunigt schneller als ein Ferrari, von 0 auf 100 in 3,7 Sekunden.»

*

Ein Fortbewegungsmittel der anderen Art steht gleich nebenan: ein Helikopter. «Wir organisieren sehr viele Hochzeitsflüge», sagt Tony Jenny, Verkaufsleiter von Helisitterdorf. Sie holten das Brautpaar von der Kirche ab, flögen es ins Restaurant oder würden auch die Braut entführen. Das Angebot kommt an: Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen das beste Jahr seiner Geschichte.

*

Eine Neuerung befindet sich einen Stock höher: die Hochzeitswelt, die im Stil einer Lounge konzipiert wurde. «Die Besucher erhalten so viele Eindrücke an der Messe. In der Lounge können sie einfach verweilen, geniessen und die Eindrücke verarbeiten», erläutert Messeleiterin Maja Frick. Sie erwartet rund 10 000 Besucher, primär Heiratswillige, aber auch Personen, die zum Beispiel selber Feste organisieren. Maja Frick ist aufgefallen, dass sich das Alter verlagert hat. «Es besuchen vermehrt auch Leute um die 40 die Messe.» Zum einen, weil sich heute immer mehr Paare später das Jawort gäben, zum anderen seien dies aber auch Personen, die zum zweitenmal heirateten, sagt die Messeleiterin.

*

Immer mehr Leute kommen auf das bis vor kurzem noch fast menschenleere Areal. Scheinwerfer werden montiert, ein Gerüst aufgebaut, Kleider drapiert, Stände geschmückt und die Models für die Modeshow instruiert. Kleine Pannen gehörten bei einer solchen Messe dazu, erzählt Maja Frick. So sei etwa am Donnerstag eine Wand umgekippt, oder ein Stand sei falsch eingezeichnet gewesen. Ein Dreivierteljahr lang haben sie und ihr Team die Fest- und Hochzeitsmesse vorbereitet, und sie freut sich jetzt sehr auf den Start. «Es ist ein Genuss, das Ergebnis unserer Arbeit zu sehen.»

Yvonne Bugmann

Noch nicht ganz fertig: Gestern bauten die gut 250 Aussteller ihre Stände auf. Brautkleider dürfen an einer Hochzeitsmesse nicht fehlen. (Bilder: Ralph Ribi)

Noch nicht ganz fertig: Gestern bauten die gut 250 Aussteller ihre Stände auf. Brautkleider dürfen an einer Hochzeitsmesse nicht fehlen. (Bilder: Ralph Ribi)

Ganz in Weiss: Die Dekoration muss stimmig sein.

Ganz in Weiss: Die Dekoration muss stimmig sein.

Ringe sind ein wichtiges Element an der Hochzeitsmesse.

Ringe sind ein wichtiges Element an der Hochzeitsmesse.