Wiler SVP schmeisst Bösch aus der Fraktion

WIL. Sarah Bösch gehört nicht mehr der Wiler SVP-Fraktion an. Diese hat gestern abend den Ausschluss der Stadtparlamentarierin beschlossen - und zwar einstimmig.

Regula Weik
Drucken
Teilen
Sarah Bösch ist nicht mehr Mitglied der Wiler SVP Fraktion. (Bild: pd)

Sarah Bösch ist nicht mehr Mitglied der Wiler SVP Fraktion. (Bild: pd)

«Die Vorkommnisse der vergangenen Wochen liessen eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr zu», schreibt die Fraktion. Auf Nachfrage erklärt Fraktionspräsident Mario Schmitt: «Den Ausschlag für den Entscheid gab, dass Frau Bösch interne Abmachungen und Zusagen nicht eingehalten hat.»

Ausgelöst hatten die gesamte Debatte Äusserungen von Sarah Bösch über die Polizei, nachdem diese sie angetrunken am Steuer festgehalten hatte. Weder diese «Polizei-Geschichte» noch die offenen Fragen um ihre frühere Tagesstätte für behinderte Kinder in Wädenswil hätten zum Entscheid der Fraktion geführt – «unser Beschluss hat nichts mit externen Vorwürfen an die Adresse von Sarah Bösch zu tun; wir lassen uns nicht unter Druck setzen», sagt Schmitt. Nachdem Sarah Bösch Zusagen und Auflagen nicht eingehalten habe, sei das Vertrauensverhältnis gestört gewesen – «und damit die unabdingbare Basis für eine weitere Zusammenarbeit».

Sarah Bösch scheint den Entscheid der Fraktion geahnt zu haben: Sie kam dem Verdikt der Fraktion zuvor – und teilte kurz vor Sitzungsbeginn ihren Rücktritt mit. Und sie liess die SVP-Fraktion auch wissen, dass sei künftig als Fraktionslose weiterhin Mitglied des Wiler Stadtparlaments bleibe. Auf Facebook schrieb sie gestern Abend: «Ein bisschen nachdenklich, aber ich fühle mich gestärkt in meinen Entscheidungen. Ich bleibe der Politik erhalten.»

Aktuelle Nachrichten