Wildparkierer bei Ruine

An der Vorversammlung zur Bürgerversammlung meldete sich ein Anwohner der Ramschwag zu Wort. Er enervierte sich über die Wildparkierer rund um die Attraktion, welche ihm die Zufahrt zum Grundstück versperrten.

Drucken
Teilen

An der Vorversammlung zur Bürgerversammlung meldete sich ein Anwohner der Ramschwag zu Wort. Er enervierte sich über die Wildparkierer rund um die Attraktion, welche ihm die Zufahrt zum Grundstück versperrten.

Er forderte von der Gemeinde Häggenschwil Lösungsvorschläge. Die Kritik: Die Gemeinde mache Werbung für die Burg, könne den Besucheransturm aber nicht bewältigen.

Gemeindepräsident Hans-Peter Eisenring zeigt Verständnis für die Anrainer. Von einem Ansturm könne aber nicht die Rede sein. «Die Ruine ist primär ein Wanderziel», sagt er. Die meisten Besucher würden diese zu Fuss aufsuchen. Trotzdem würde sich auch der Gemeindepräsident über einen offiziellen Parkplatz freuen. Es seien bereits Gespräche geführt worden, sagt er. Momentan zeichne sich aber noch keine Lösung ab. (nh)